Kreispokal-Finalrunden terminiert: SpVgg und SuS früher „in der Pflicht"

rnFußball-Kreispokal

Die Halbfinalisten des Krombacher Kreispokals gehen die Austragung der Finalrunden mit Weitblick an. Gespielt wird ab dem 20. August – und das hat Auswirkungen auf den kommenden Wettbewerb.

Ahaus

, 16.07.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schon im August wird es bei den Fußballsenioren die ersten Pflichtspiele geben – und damit vor dem voraussichtlichen Saisonstart der Spielzeit 2020/21 im September. Im Rahmen einer Videokonferenz mit den vier am Halbfinale des Kreispokalwettbewerbs 2019/20 beteiligten Vereinen wurde abgestimmt, dass vorrangig der laufende Wettbewerb abzuschließen sei, bevor man sich mit der kommenden Runde beschäftige. Meldeschluss für den Westfalenpokal 20/21 ist schließlich der 11. September. Bis dahin muss feststehen, wer den SuS Stadtlohn (qualifiziert als Bezirksliga-Zweiter) in den DFB-Pokal auf Verbandsebene begleiten wird.

Halbfinalisten treffen Entscheidung einstimmig

Letztlich einstimmig haben die Vertreter der Vereine – Heiner Eismann (SG Coesfeld), Michael Schley (SuS Stadtlohn), Lothar Zurholt (ASC Schöppingen) und Christoph Kondring (SpVgg Vreden) – beschlossen, die Pokalrunde trotz neuer Möglichkeiten durch die seit dem 15. Juli gültige Corona-Schutzverordnung nicht bereits Anfang August abzuschließen. „Nach fast einem halben Jahr Pause ist es den Trainern primär daran gelegen, den Rhythmus langsam wieder aufzunehmen. Es muss im Rahmen der Vorgaben viel getestet werden, da schließlich die Beschränkung auf 30 Aktive pro Spiel nicht viel Spielraum lässt“, erklärte Michael Schley. Ebenso der Meinung, dass man die Vorbereitung „nicht mit zu vielen Pflichtspielen überfrachten“ sollte, war Christoph Kondring. Ebenso teilten viele Vereine die Vorbereitung in diesem Jahr auf und intensivierten diese dann ab August wieder.

Neue Runde startet nicht vor erstem Spieltag

Und so einigte man sich auf folgende Regelung: Die Halbfinalspiele zwischen der SG Coesfeld und dem SuS Stadtlohn (19.30 Uhr) sowie ASC Schöppingen gegen die SpVgg Vreden (19 Uhr) werden am Donnerstag, 20. August, ausgetragen. Die Sieger dieser Begegnungen werden dann am Samstag, 29. August, den Kreispokalsieger der Saison 2019/20 ermitteln. Pokalspielleiter Willy Westphal erkannte an, dass diese Regelung Einfluss auf die Spieltermine der neuen Pokalrunde 2020/21 nehmen wird. Bei einem durch den Verbandsfußballausschuss angekündigten Saisonbeginn am 6. September werden die ersten beiden Runden des Krombacher Kreispokals in dieser Saison erstmals wohl nicht an den beiden Wochenenden vor dem Meisterschaftsstart gespielt werden können. Über den kommenden Wettbewerb wird sich der Kreisfußballausschuss des Kreises Ahaus/Coesfeld in seiner Sitzung am Montag, 20. Juli, austauschen.

Hoher Organisationsaufwand für Gastgeber

Ab sofort gelte es nun, die Zeit bis zu den Spielen zur Vorbereitung auf die sportlichen Wettkämpfe, aber auch zur Organisation eines reibungslosen Ablaufs der Begegnungen zu nutzen. Denn die Bedingungen dafür seien für den jeweiligen Gastgeber ohne Organisationsaufwand nicht zu erfüllen, nähmen doch die gesetzlichen Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung wie auch die Vorgaben der Kreisgesundheitsämter erheblichen Einfluss auf die Gestaltung der Halbfinalspiele, so Willy Westphal: „Die Erstellung und Einhaltung der Hygienekonzepte, die Zuschauerbegrenzung auf 300 mit namentlicher Erfassung der Spielbesucher wie auch die Beachtung weiterer Auflagen stellen für den jeweiligen verantwortlichen Gastgeber eine besondere Herausforderung dar.“

Neutraler Endspielort wird gesucht

Die Vertreter der Vereine verständigten sich darauf, dass jeweils die Hälfte der zugelassenen Anzahl der Besucher von den beteiligten Vereinen kommen kann.

Für das zehn Tage später anstehende Endspiel ist noch der Veranstaltungsort zu bestimmen. Gespräche zur Ermittlung des Endspielortes werden in diesen Tagen geführt. Ein neutrales Sportgelände in Nähe der Endspielteilnehmer zu finden, gilt als vorrangig. Allerdings bleibt für den Notfall auch die Option, dass diese Partie bei einem der Endspielpartner stattfindet. „Die Weichen gilt es in den nächsten Tagen zu stellen, damit wir möglichst schnell Planungssicherheit für alle Beteiligten schaffen“, so der Pokalspielleiter.

Kreispokal bei den Frauen

  • Wohl eine Absage muss aus bekannten Gründen einer Doppelveranstaltung für die Ermittlung der Pokalsieger der Frauen und Männer am anvisierten Endspieltag (29. August) erteilt werden.
  • Gespielt werden muss bei den Frauen noch ein Viertelfinale (SuS Legden gegen SpVgg Vreden) sowie Halbfinale und Endspiel.
  • Die Entscheidung im Frauenbereich wird ebenso für die kommende Sitzung des Kreisfußballausschusses am 20. Juli vorbereitet.
Lesen Sie jetzt