Luzie Jüttner siegt vor leeren Rängen, Alina Sparwel Siebte

rnReitsport

Gute sportliche Leistungen zeigten die Paare beim Vredener Turnier, obwohl sie vor nahezu leeren Rängen springen mussten. Der Sieg beim Championat am Samstag ging nach Greven.

Vreden

, 18.10.2020, 10:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Luzie Jüttner (RFV Greven) entschied am Samstagabend das Championat von Vreden auf ihrem Pferd Del-Negro im Stechen für sich. 30 Paare waren zu diesem S-Springen angetreten, darunter auch fünf Reiter aus dem Verbreitunsgebiet der Münsterland Zeitung. Für das abschließende Stechen qualifizierten sich fünf Paare.

Zehn Hindernisse inklusive einer dreifachen Kombination hatten die Starter des letzten Springens am Samstag zu absolvieren. Als erster durfte Thomas Holz (RFV Greven) in den Parcours. Holz, der schon mehrfach in Vreden gewonnen hat, qualifizierte sich auf C´est Beon mit einem fehlerfreien Ritt direkt für das Stechen.

Alina Sparwel und Ma Petite Siebte

Als erster Reiter aus dem Verbeitunsgebiet durfte Elmar Vinkelau (ZRFV Legden) auf Calimero in den Parcours. Er hatte ebenso wie Marvin Haarmann (ZRFV Ahaus) zwei Pferde für das Springen gemeldet. Mit einem Abwurf und einem Zeitstrafpunkt landete er am Ende auf dem 16. Platz. Nach ihm folgte Marvin Haarmann, der auf Casanova MN 20 Fehlerpunkten den 27. Platz belegte.

Als erste Reiterin aus der Gegend ging Pia Alfert (RV Ahaus-Ammeln) auf Accino an den Start. Mit zwei Abwürfen belegte sie am Ende den 18. Platz. Besser machte es Alina Sparwel (RFV Südlohn-Oeding) auf Ma Petite. Mit nur einem Abwurf und einer Zeit von 55.66 Sekunden beendete sie das Springen auf dem 7. Platz. Nach ihr ging Lokalmatador Michael Wensing (RV Vreden) auf Vulkana 5 an den Start. Im M**-Springen zuvor belegte er den 3. Platz. Beim S-Springen brachten ihm drei Abwürfe auf Platz 25. Auch Elmar Vinkelau auf Montenda und Marvin Haarmann auf Labonita, konnten sich nicht mehr für das Stechen qualifizieren.

Jetzt lesen

In dem auf sechs Sprünge verkürzten Stechen war Luzie Jüttner als vierte Starterin die erste, die ohne Fehler blieb. Als letzter Starter hatte Michael Hagemann (ZRFV Appelhülsen) auf Miss Balou einen Abwurf und wurde damit in 31,21 Sekunden Dritter, der zweite Platz ging an Carolin Zell (RFV Wodan Damm) auf Conella van de Pluum die vier Fehlerpunkte hatte und eine Zeit von 31.09 Sekunden brauchte.

Zufrieden mit der sportlichen Leistung der Teilnehmer war Vorsitzende Agnes Hubbeling. „Wir haben hier tollen Pferdesport gesehen aber uns fehlen die Zuschauer. Normalerweise wäre die Tribüne um diese Uhrzeit rappelvoll.“

Stefan Engbers gewinnt S*-Springen

Bereits am Freitagabend hatte eine Springprüfung der Klasse S* stattgefunden. Dabei holte sich Stefan Engbers (RV Südlohn-Oeding) im Sattel von Cliff den Sieg Den zweiten Platz belegte Eike Felix Thamm (Lüsinghausen) auf Catado, den dritten Leila Bingold (Waldenserhof) auf Christof.
Schlagworte: