Münsterländer fahren per Mountainbike von Stadtlohn nach Frankreich

Radsport

Eine Strecke von 1050 Kilometern wollen Didier Duret und Heiner Hüchtebrock bis kommenden Sonntag zurücklegen. Und das auf dem Mountainbike. Nebenbei wollen sie auch noch Spenden sammeln.

Stadtlohn

13.07.2020, 11:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vorfreude bei der Abfahrt in Stadtlohn (v.l.): Heiner Hüchtebrock, Didier Duret, Michael Kappelhoff

Vorfreude bei der Abfahrt in Stadtlohn (v.l.): Heiner Hüchtebrock, Didier Duret, Michael Kappelhoff © Privat

Zwei Münsterländer haben sich am 11. Juli mit dem Mountainbike auf die Reise Richtung Französische Atlantikküste gemacht, genauer nach Bourgneuf-en-Retz. Der Stadtlohner Triathlet und gebürtige Franzose Didier Duret und Heiner Hüchtebrock aus Vreden sind am Samstagmorgen in Begleitung von Triathlonkollege Michael Kappelhoff, der für zwei Etappen dabei ist, gestartet. Die gesamte Strecke von 1050 Kilometern von Stadtlohn bis nach Bourgneuf-en-Retz wird in neun Etappen beziehungsweise Tagen à 100 bis 140 Kilometer absolviert. Die Ankunft ist für Sonntag, 19. Juli, geplant.

Motivation trotz schweren Sturzes

Der gebürtige Franzose Didier Duret hatte schon immer die Idee, einmal den „Weg nach Hause“ mit dem Rad zu fahren. Ende 2019 sprach er darüber mit seinem Freund Heiner Hüchtebrock, der sofort Feuer und Flamme war und zusagte, ihn zu begleiten. Anfang des Jahres 2020 erlitt Heiner Hüchtebrock jedoch einen Rückschlag. Aufgrund eines schweren Radsturzes zog er sich schwere Verletzungen an der Schulter und am Ellenbogen zu und musste operiert werden. Die Motivation, dieses Abenteuer zu bewältigen, half ihm jedoch bei seiner Genesung.

Jetzt lesen

In den letzten drei Monaten sind beide zur Vorbereitung etwa 2000 Kilometer gefahren. Durch dieses optimale Training steht ihrem Ziel, bis zum Atlantik durchzuhalten, nichts mehr im Wege. Auf den letzten drei Etappen (ca. 380 Kilometer) erhalten sie Unterstützung von Didiers Freunden Rodolphe Gaufreteau (Le Mans) und Francois Guerineau (Angers).

Die beiden haben sich überlegt, dass sie mit ihrer Tour noch eine Spendenaktion ins Leben rufen wollen. Sie bekommen dadurch eine zusätzliche Motivation und gleichzeitig bedanken sie sich beim Prinz Botho Kindergarten in Stadtlohn, den Didier Durets Kinder besuchen. Die Erzieherinnen haben in der Corona-Zeit, obwohl sie teils selbst Risikopatienten waren, viele Familien unterstützt und sich immer liebevoll um die Kinder gekümmert. Wer sich mit einer Spende beteiligen möchte, findet eine Kontoverbindung auf der Website der Stadtlohner Triathlonabteilung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt