Nach schwacher Vorsaison: DJK-Trainer Rohmann startet mit gutem Gefühl

rnFußball

Ob die DJK Stadtlohn ohne Corona noch in der A-Liga vertreten wäre, ist müßig zu überlegen. Das Team will sich in der neuen Saison besser präsentieren. Dafür sieht Coach Rohmann gute Chancen.

Stadtlohn

, 05.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die abgebrochene Saison war für alle Fußballer eine kuriose. Für die DJK Stadtlohn aber noch ein bisschen mehr als für andere. Zunächst musste Ende Oktober nach dem Rückzug von Trainer Marcel Gajewiak aus gesundheitlichen Gründen gezwungenermaßen ein Trainerwechsel her. Nach der Übergangsphase mit Mark Erning holte die DJK dann im Januar Frank Rohmann und Co-Trainer Jörg Bengfort an Bord. Zu diesem Zeitpunkt hatte die DJK als Schlusslicht erst einen Sieg eingefahren.

Jetzt lesen

Zunächst war die Zusammenarbeit mit Frank Rohmann nur bis zum Ende der Saison angedacht. Doch nach nur einem Ligaspiel (4:2 gegen Fortuna Gronau) beendete Corona die mögliche Aufholjagd der Wessendorfer. So wollte sich Rohmann nicht von der DJK verabschieden und hängt jetzt gemeinsam mit Jörg Bengfort noch ein Jahr dran.

Derzeit noch 26 Mann im Kader

Seit rund einer Woche bereitet sich das Duo mit der Mannschaft auf die neue Saison in der A-Liga vor. „Das ist alles noch ganz schön ungewohnt, wir müssen erst mal einen Überblick gewinnen“, sagt Rohmann und spielt damit auch auf den derzeit noch sehr großen Kader von 26 Mann an. „Wir haben vier Stammspieler verloren, die Abgänge aber gut kompensiert. Gerade in der Offensive sind wir jetzt besser aufgestellt als letzte Saison.“

Jetzt lesen

Das hängt zum Beispiel mit der Rückkehr von Jannik Feldmann (SuS Stadtlohn II) zusammen, aber auch mit der Verpflichtung von Ginkas Touray (zuletzt Eintracht Ahaus II), der ein Jahr nicht gespielt hat. Außerdem zählen Mamadou Diallo (Eintracht Ahaus II), Patrick Sträter (SV Gescher III), Hendrik Dücker (2. Mannschaft) Florian Terpelle und Max Bockwinkel (beide A-Junioren) zum neuen DJK-Kader. Der soll bis zum Saisonstart allerdings noch etwas reduziert werden. Aktuell haben alle Akteure die Chance, sich zu beweisen.

DJK bestreitet Testspiele gegen Bezirksligisten

Damit das neue Team sich einspielen kann, hat die DJK sechs Testspiele vereinbart, ehe es am 6. September in der A-Liga wieder losgeht. Das erste gegen den TuS Velen endete am Dienstag 4:4. Mit den Bezirksligisten SpVgg Vreden II, Adler Weseke und ASV Ellewick folgen noch echte Prüfsteine.

Jetzt lesen

Für die Saison wollen sich die Stadtlohner keine überzogenen Ziele setzen. „Nach der Vorsaison müssen wir realistisch bleiben“, sagt Frank Rohmann. „Wir wollen einfach eine gute Saison spielen, die Klasse halten, und ich habe auch ein gutes Gefühl, dass das klappt.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt