Nachwuchskicker des SuS sammeln fleißig Kilometer für den guten Zweck

Jugendfußball

Spaß und Training verbinden aktuell die E3- und C3-Junioren des SuS Stadtlohn. Sie messen sich in einer Lauf-Challenge. Es soll ein möglichst großer Erlös für eine gute Sache zusammenkommen.

Stadtlohn

, 06.03.2021, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Jugendfußballer des SuS Stadtlohn haben sich mit Trainer André Hericks eine besondere Lauf-Challenge einfallen lassen. Die Laufergebnisse wurde dann per Selfie dokumentiert.

Die Jugendfußballer des SuS Stadtlohn haben sich mit Trainer André Hericks eine besondere Lauf-Challenge einfallen lassen. Die Laufergebnisse wurde dann per Selfie dokumentiert. © privat

Je länger der Lockdown auch im Sport dauert, desto schwieriger wird es, Spannung und Motivation hochzuhalten. So ging es auch den E3- und C3-Junioren des SuS Stadtlohn. „Cybertraining und Online-Angebote sind gut, mit denen kann man aber nicht alle Kinder und Jugendlichen gleichsam abholen. Vor allem über einen solch langen Zeitraum“, erklärt Trainer André Hericks.

Jetzt lesen

Und so ließ er sich mit seinen Trainerteams etwas einfallen – eine Lauf-Challenge, die auch noch einen guten Zweck erfüllt. Den Anstoß lieferte Mark Erning, der Hericks in der C3 unterstützt: „Er hat das Projekt mit seiner Seniorenmannschaft in Borken durchgeführt – und das kam sehr gut an.“

In vier Abschnitten sammeln die Nachwuchskicker fleißig Kilometer für den guten Zweck.

In vier Abschnitten sammeln die Nachwuchskicker fleißig Kilometer für den guten Zweck. © privat

Seit nunmehr drei Wochen sammeln die Nachwuchskicker fleißig Kilometer. Die Aufgaben sind gestaffelt: Zunächst absolvierte jeder drei Einzelläufe, dann wurde in einer Teamwertung, später in Viererteams mit Wertung gelaufen – rein virtuell natürlich. „Zum Abschluss läuft nun bis zum 10. März eine Family-Challenge“, berichtet Hericks. Dabei könnten die Eltern und Geschwister gerne auch laufen oder walken statt zu joggen.

Sponsoren unterstützen die Challenge

Vor der Challenge gewannen die beiden Mannschaften einige Sponsoren, die das Projekt nun pro gelaufenen Kilometer oder mit einem fixen Betrag unterstützen. „Wir schauen mal, was am Ende zusammengekommen ist. Dann werden wir uns auch mit den Eltern abstimmen, an wen die Spende gehen soll. Es soll in jedem Fall eine lokale Einrichtung sein“, so Hericks.

Jugendfußballer und Erwachsene sind gleichsam eingebunden: Mark Erning (r.), der bei der C3 das Trainerteam unterstützt, hatte das Projekt zuvor bereits mit seiner Seniorenmannschaft bei der SG Borken durchgeführt.

Jugendfußballer und Erwachsene sind gleichsam eingebunden: Mark Erning (r.), der bei der C3 das Trainerteam unterstützt, hatte das Projekt zuvor bereits mit seiner Seniorenmannschaft bei der SG Borken durchgeführt. © privat

Das Feedback bei den jungen Kickern sei durchweg positiv: „Wir können so einen verbindlichen Trainingsteil mit dem Spaß verbinden – und der gute Zweck steigert zudem die Motivation. Alle ziehen mit“, so Hericks. Apropos Motivation: Natürlich werde man auch an die engagiertesten Läufer Preise ausloben.

Jetzt lesen

André Hericks konnte am Freitag schon berichten, dass über 1000 Kilometer erlaufen wurden: „Dabei sind einige sogar das Doppelte von dem gelaufen, was vorgegeben war.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt