Nienborg tritt im Pokal nicht an – Wüllen kampflos zwei Runden weiter

rnFußball

Es hätte ein spannendes Pokalspiel werden können. Jedoch sieht sich RW Nienborg nicht in der Lage, den TuS Wüllen am Donnerstagabend zu empfangen. Die Gäste ziehen direkt zwei Runden weiter.

Nienborg

, 24.09.2020, 14:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das für Donnerstagabend geplante Erstrundenspiel im Kreispokal im Nienborger Eichenstadion findet nicht statt. A-Ligist RW Nienborg hat angekündigt, nicht gegen das Bezirksligateam des TuS Wüllen antreten zu können. Corona ist allerdings nicht der Grund dafür.

Die Nienborger berichten von einer langen Verletztenliste, die es unmöglich mache, am Donnerstag ein Team zu stellen. Diese Information hat am Mittwoch auch Pokalspielleiter Willy Westphal erhalten. „Die Durchführungsbestimmungen würden eine Verlegung nach hinten innerhalb der nächsten fünf Tage erlauben“, erklärt Westphal.

Jetzt lesen

Aufgrund der Ligaspiele am Wochenende wäre also der kommende Dienstag der einzig realistische Ausweichtermin. Auf diesen wollten sich laut Westphal aber die Wüllener nicht einlassen, weil sie dann ihrerseits einige Ausfälle zu beklagen hätten.

Der Pokalspielleiter sehe hier keinen gravierenden Grund – wie etwa bei der Verlegung der Partie des TSV Ahaus wegen eines Coronafalls in der Mannschaft – eine Ausnahme zu machen und die Partie außerhalb der Fünf-Tages-Frist neu anzusetzen. „Wenn ich das einmal mache, dann schaffe ich einen Präzedenzfall und muss es dem Nächsten, der fragt, auch gestatten“, so Westphal. Das könne im ohnehin engen Terminkalender für Chaos sorgen.

Zweite und Jugend können nicht aushelfen

Neben den eigenen Verletzten kommt für die Nienborger erschwerend hinzu, dass ihre zweite Mannschaft bereits am Mittwoch ein Ligaspiel bestritten hat. „Wir hätten gern gespielt, haben derzeit aber sehr viele Ausfälle, so macht es keinen Sinn“, sagt RWN-Trainer Rick Reekers. Dass die Wüllener sich mit der Verlegung auf den möglichen Ausweichtermin nicht selbst schwächen wollen, könne er nachvollziehen.

Somit zieht der TuS Wüllen kampflos bereits ins Achtelfinale ein, da in Runde zwei ein Freilos winkt.

Lesen Sie jetzt