Pia Alfert reitet auf Platz eins

Reitsport: 19. Ponymeeting des RV Legden

Im Finale um den Großen Preis von Legden hatte Pia Alfert (RV Ahaus-Ammeln) auf ihren Ponys Song Girl und Harry das Stechen um den Sieg beim Pony-Meeting in Legden ganz knapp verpasst. Bei zwei M*-Springen am Freitag konnte die Springreiterin ihre Mitbewerber hinter sich lassen und sich zwei weitere Siegerschleifen verdienen.

LEGDEN

, 07.11.2016, 18:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pia Alfert (RV Ahaus-Ammeln) mit ihrem Pony Song Girl

Pia Alfert (RV Ahaus-Ammeln) mit ihrem Pony Song Girl

36 Starterpaare gingen die Ponyspringprüfung der Klasse M* an. Zwölf Ponyreiter kamen ohne Abwurf oder Zeitfehler durch den Hindernisparcours und erreichten damit die Platzierung.

Pia Alfert zeigte auf ihrem Erfolgspony Mr. X einen sehr schnellen und fehlerfreien Ritt. Im Ziel blieb die Uhr bei 43.45 Sekunden stehen, diese Marke konnte von keinem anderen Paar mehr unterboten werden. Julie Thielen (RV Losheim) benötigte im Sattel von Ghostbuster 44.00 Sekunden und freute sich über Rang zwei. Alfert blieb auch mit ihrem zweiten Pony Song Girl ohne Abwurf und platzierte sich in 45.64 Sekunden zeitgleich mit Leonie Gruber (RV Brombachtal) und Its Libby auf dem dritten Platz.

Alina Sparwel unterlief mit Cookie ein Springfehler, die Ponyreiterin des RV Südlohn-Oeding konnte sich nicht platzieren.

Zehn Paare nahmen bei der Ponyspringprüfung der Klasse M** mit zwei Umläufen den Parcours in Angriff. Auch hier war Pia Alfert auf ihrem Pony Harry nicht zu schlagen. Sie blieb allein ohne Springfehler und siegte vor Johannes Bachmann (RV Westerdeich) und Antonia Ercken (RV Recklinghausen).

Goldene Dahlie

Am Sonntagnachmittag wurde beim 19. Legdener Ponymeeting in einem spannenden Finale mit 41 Reitern der Nachwuchswettbewerb um die Goldene Dahlie entschieden. Nur zehn Startern glückte ein Null-Fehler-Ritt im Normalparcours, sie qualifizierten sich für das Stechen, mit dabei war auch Sandra Nieland (RV Legden) auf Diamant.

Mit einer Null-Runde in der Zeit von 28.07 Sekunden gewann Giulia Maria Schöttler (RV Großenwiehe) mit Manni vor Lilly Simon (RV Lembeck), die im Sattel von Nicky Nightmare auch fehlerfrei blieb und 28.40 Sekunden benötigte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt