Saisonabschluss macht Rallye-Team Möllers stolz

Motorsport

Das Ahauser Rallye-Team Möller Motorsport gastierte zum Saisonfinale beim Clubsport Rallyesprint in Sulingen. Trotz einiger Widrigkeiten stand am Ende die Vizemeisterschaft.

Ahaus

23.09.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Ahauser Rallye-Team mit Guido (l.) und Niklas Möller

Das Ahauser Rallye-Team mit Guido (l.) und Niklas Möller © privat

Nach dem Sieg bei der Veranstaltung in Buxtehude, reisten die Ahauser mit großen Erwartungen zur Rallye auf dem abgesperrten IVG-Gelände, welches im Zweiten Weltkrieg zur Herstellung von Schießpulver diente.

Die Ernüchterung bei den anspruchsvollen Wertungsprüfungen ließ nicht lange auf sich warten. Die schwierigen Gripverhältnisse, fehlendes Vertrauen ins Fahrzeug und ein zu langsamer Aufschrieb ließen sich mit bloßem Auge erkennen.

Dies veranlasste einen mitgereisten Zuschauer dazu, vor der nächsten Prüfung zum Start zu sprinten.

Hier führte er das Team mit deutlichen Worten in die richtige Spur, Bestzeit auf WP 2 war das Ergebnis. Diese reichte jedoch nicht mehr aus und das Team musste sich in der ersten Veranstaltung mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Spaß endet schon in der zweiten Kurve

Am Nachmittag hieß es, die Wertungsprüfungen in umgekehrter Reihenfolge zu meistern. Hier überließ das Team um Niklas und Guido Möller nichts dem Zufall.

Mit höchster Konzentration wurde der Aufschrieb angefertigt und sich auf die Zeitenjagd vorbereitet. Dann ging es ab ins Auto, jedoch war der Spaß schon nach zwei Kurven vorbei. Das war auf eine defekte Kraftstoffleitung als Konsequenz aus dem Einschlag des vorherigen Fahrers zurückzuführen.

Der Zwischenfall sorgte nur für noch höhere Entschlossenheit bei den Ahausern. Mit zwei Fahrten am absoluten Limit im Ersatzauto sollte der Sieg in greifbarer Nähe sein. Ein Verbremser machte dem Team allerdings einen Strich durch die Rechnung und man musste erneut mit dem zweiten Platz vorliebnehmen.

Erfolgreiche Saison geht zu Ende

Rückblickend sind sie im Team Möller Motorsport aber mehr als zufrieden mit der Saison und wollen auf die Vizemeisterschaft in diesem Jahr aufbauen: ,,Wir sind dieses Jahr ohne Erwartungen in die Saison gegangen und wollten hauptsächlich Erfahrungen sammeln sowie die Faszination des Rallyesports erleben“, so Niklas Möller. „Als blutige Anfänger gegen so starke und erfahrenen Konkurrenz zu bestehen, macht uns stolz und die Vorfreude auf die nächste Saison, welche schon in Planung ist, steigt mit jedem Tag.“

Lesen Sie jetzt