SC Südlohn: Mit Ruhe ins obere Mittelfeld

rnFußball-Kreisliga A

Mit einigen Aufs und Abs beendete der SC Südlohn die vergangene Saison. Mit dem neuen Trainerduo und drei Zugängen befindet sich der SC derzeit im Training. Und hofft auf eine ruhige Spielzeit.

Südlohn

, 12.07.2020, 12:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Abschlussergebnis des SC Südlohn in der Saison 2019/20 liest sich eher unspektakulär: Platz sieben, je acht Siege und Niederlagen, drei Remis und ein ausgeglichenes Torverhältnis von 42:42. Langeweile kam allerdings nicht auf rund um das Roncallistadion.

„Wichtig ist, dass bei uns wieder Ruhe einkehrt“, stellte Jörg Krüchting vor dem Training am Freitagabend klar. Damit spielt er auch auf die Querelen rund um die Trennung von Trainer Carsten Potthoff im vergangenen Dezember an. In der Winterpause sagte Kult-Trainer Peter Ellermann für den Interims-Job bis Saisonende zu. Doch dieses kam nach nur zwei Ligaspielen – 1:1 bei Vorwärts Epe II und 3:2 gegen den ASC Schöppingen – wegen der Coronakrise viel früher als erwartet.

Jetzt lesen

Ellermann nahm das Training mit der Mannschaft im Juni noch mal kurzzeitig auf, ehe er verabschiedet wurde. Nun halten also zwei seiner ehemaligen Schützlinge das Ruder in der Hand. Jörg Krüchting, schon vorher spielender Co-Trainer, und Daniel Meyer, der nach vier Jahren bei Landesligist SG Borken zurückgekehrt ist. Beide werden weiterhin auch zum Spielerkader zählen. Nach dem lockeren Aufgalopp soll es am 25. Juli richtig losgehen mit der Saisonvorbereitung.

Trainer können auf eingespielten Kader zurückgreifen

Die ist auch in Südlohn in diesem Jahr aufgrund der Pandemie alles andere als normal. Da kann es schon hilfreich sein, dass das Trainerduo auf eine eingespielte Truppe zurückgreifen kann. Echte Abgänge gibt es gar keine. Benedikt Wehling und Maik Picker, offiziell jetzt im Kader der zweiten Mannschaft, stehen im Notfall auch weiterhin parat. Mit Florian Saga und Marvin Kappelhoff kommen zwei Neue aus der eigenen Jugend, sodass mit Nils Sterken (Adler Weseke) und Daniel Meyer nur zwei Spieler von außerhalb dazugekommen sind. Und Meyer spielte bis 2016 auch schon für die Südlohner Erstvertretung.

Jetzt lesen

So ist trotz Trainerwechsel kein großes Kennenlernen notwendig. Die Spieler wissen grundsätzlich, woran sie sind. „Mannschaftlich passt das bei uns alles“, sagt Jörg Krüchting. „So kann jetzt jeder die Zeit nutzen, um an sich selbst zu arbeiten, sich weiter zu verbessern.“ Daniel Meyer bringe zudem noch neue Ideen aus seiner Zeit in Borken mit. Neben den normalen Trainingseinheiten dürfen sich die Spieler zum Beispiel auf einen Shuttle-Run-Test freuen, wie Meyer ankündigt.

Daniel Meyer sieht Südlohner Kader gut aufgestellt

Der 29-Jährige sieht den SC-Kader ordentlich aufgestellt für die A-Liga-Saison: „Wenn alle fit bleiben, haben wir eine gute Truppe. Ich denke, dass wir uns im oberen Mittelfeld der Tabelle einordnen können.“ Krüchting ergänzt: „Grundsätzlich sind wir in der Lage, jeden Gegner zu schlagen.“ Für ganz oben haben die Trainer aber Union Wessum und den FC Vreden auf dem Zettel.

Würden die Südlohner sich irgendwo im Verfolgerfeld einreihen und vor allem ohne unnötige Nebenschauplätze auskommen, wären sie fürs Erste schon zufrieden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt