Spiel auf Augenhöhe – aber Schalker U23 besiegt SpVgg Vreden mit 3:0

rnSpVgg Vreden

300 Besucher durften ins Stadion, und kein Platz blieb frei am Samstag. Über weite Strecken sahen die Zuschauer eine gute Partie auf Augenhöhe zwischen Oberligaaufsteiger und Regionalliga-Elf.

Vreden

, 02.08.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Viele Besucher wollten am Samstag bei herrlichem Sommerwetter das erste Testspiel der SpVgg Vreden gegen die U23-Auswahl des Bundesligisten FC Schalke 04 im Vredener Hamalandstadion sehen. Die Ordner mussten schon recht früh die Tore schließen, weil unter den aktuellen Bedingungen nur 300 Besucher zugelassen sind.

Zuschauer sahen eine gute Partie mit zwei Teams auf Augenhöhe

Und die zahlreichen SpVgg- oder Schalke-Fans bereuten ihren Besuch nicht. Sie sahen eine gute Partie auf Augenhöhe, auch wenn am Ende der klassenhöhere Gast aus Schalke mit 3:0 das bessere Ende für sich hatte. Das Resultat entspricht aber nicht ganz dem Spielverlauf.

SpVgg Vreden – FC Schalke U23

SpVgg 1: Langer – Schücker, Erning, Korthaus, Kondring, Ostenkötter, Hinkelmann, Niehuis, Wilkes, Hakvoort, Wüpping – SpVgg 2: Breuers – Reekers, Enning, Viera Martins, Helegers, Hartman, Niehuis, Koyate, Günes, Mensing, Verwohlt – Schalke 1: Ahlers – Liebnau, Lübbers, Matriciani, Ezeh, Flick, Barnes, Probespieler, Kaparos, Probespieler Hoppe – Schalke 2: Zadach – Frölich, Hanraths, Probespieler, Probespieler, Hofmann, Halbauer, Candan, Ceka, Probespieler, Schuler; Tore: 0:1 Hoppe (17.; FE); 0:2 Probespieler (49.); 0:3 Fesenmeyer (71.)

„Ich habe auf dem Platz keinen Unterschied zwischen einem Oberligaaufsteiger und einem etablierten Regionalligisten gesehen“, lobte SpVgg-Trainer Engin Yavuzaslan seine Elf. „Wir haben über weite Phasen mutig und frech nach vorn gespielt, so wie ich mir Fußball vorstelle.“ Der Coach hatte aber auch Fehler gesehen. „Die sprechen wir an. Wir haben aber auch gerade erst 30 Prozent unseres Leistungsvermögens erreicht und noch viel Arbeit vor uns.“

Jetzt lesen

Die SpVgg Vreden erwischte den besseren Start und kam nach wenigen Minuten zu einer ersten guten Chance. Sein Seitfallschuss von der Straframkante knallte auf die Latte. Kurz darauf hatte Leon Kondring mit einem Freistoß aus 18 Metern zentral eine zweite Möglichkeit, die dann aber nichts einbrachte.

Das 1:0 für die Gäste fiel aus dem Nichts. Bei einem Angriff über links hatte der Schiedsrichter einem Foul an Joselpho Barnes gesehen und entschied auf Strafstoß, den Matthew Hoppe verwandelte (17.). Der Treffer zeigte bei den Vredenern Wirkung und Schalke 04 kam etwas besser in die Partie. Klare Chancen erspielte sich die Elf bis zur Halbzeit aber nicht.

Missverständnis führte zum 2:0

Vier Minuten nach der Pause erhöhte der Gast aus abseitsverdächtiger Position auf 2:0. Kurze Zeit später konnte sich SpVgg-Torhüter Tom Breuers bei einen gefährlichen Schuss auszeichnen. Und nach einem Missverständnis zwischen Torsteher und seinen Vorderleuten hatte Abdul Fesenmeyer auf Zuspiel von Fatih Candan in der 71. Minute freie Bahn und schob die Lederkugel unbedrängt zum 3:0 ins leere Tor.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt