Spieler des TSV Ahaus für acht Monate gesperrt

Fußball

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison war für einen Spieler des TSV Ahaus gleichzeitig das letzte für lange Zeit: Das Kreissportgericht hat ihn für acht Monate gesperrt.

Ahaus

, 15.09.2021, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Symbolbild: Ein Spieler des TSV Ahaus wurde für lange Zeit gesperrt.

Symbolbild: Ein Spieler des TSV Ahaus wurde für lange Zeit gesperrt.

Wegen des „Verdachts der Tätlichkeit gegen einen Gegenspieler“ hatte das Kreissportgericht Ahaus/Coesfeld gegen einen Spieler des TSV Ahaus ermittelt. Für den endete das Verfahren nun mit einer langen Sperre.

Die Vorfälle ereigneten sich gleich im ersten Pflichtspiel des C-Kreisligisten in der neuen Saison: Am 15. August empfingen die Ahauser die SG Rödder zum Erstrundenspiel im Kreispokal. Mit 1:3 mussten sich die Ahauser geschlagen geben.

Jetzt lesen

In den Schlussminuten der Begegnung kam dann Unruhe auf. Der Schiedsrichter verhängte eine Gelb-Rote und eine Rote Karte gegen zwei TSV-Akteure. Die Rote deshalb, weil der Ahauser seinen Gegenspieler „gezielt angespuckt“ haben soll.

Diesen Vorwurf sah das Sportgericht um seinen Vorsitzenden Berni Langener als erwiesen an und sprach eine empfindliche Strafe gegen den TSV-Spieler aus: Rückwirkend vom 16. August bis zum 15. April muss dieser nun pausieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt