Talente im Duell: MSV und Twente gratulieren dem SV Heek auf dem Platz

rn100 Jahre SV Heek

Viele Events zum Jubiläum musste der SV Heek wegen der Corona-Pandemie verschieben. Ein sportliches Ausrufezeichen kann er nun doch noch pünktlich setzen: Nachwuchsfußball der Spitzenklasse.

Heek

, 30.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Einen Dreiklang aus Jubiläumsfeier, Party und Sportevent hatte der Vorstand des SV Heek ursprünglich zum 100-Jährigen geplant. Doch dann machte Corona ihm einen Strich durch die Rechnung. Da die jüngsten Entwicklungen durchaus positiv sind, war man nun der Meinung, ein sportliches Highlight doch noch in diesem Jahr setzen zu können. Am Samstag, 1. August, gibt es ab 13 Uhr nun attraktiven Nachwuchsfußball im Dinkelstadion zu sehen: Die A-Junioren-Bundesligamannschaft des MSV Duisburg trifft auf die U19 des FC Twente Enschede.

Idee entstand vor der Corona-Krise

Die Idee zu diesem spannenden Vergleich war schon vor der Corona-Krise aufgekommen. „Wir hatten noch lose Kontakt zu Gregor Pogorzelczyk, der mit seiner Torwartschule Nr. 1 in Heek zu Gast ist, aufgenommen. Gregor ist gleichzeitig Chef-Torwarttrainer Jugend beim MSV Duisburg“, erklärt Thomas Schabbing, stellvertretender Organisationsleiter im SV. Dass man im Jubiläumsjahr nicht nur nach hinten, sondern vor allem nach vorne blicken wollte, ergänzt Ulrich Helmich, zweiter Kassenwart: „Da lag es nahe, hochklassigen Nachwuchsfußball in den Mittelpunkt zu stellen.“

Jetzt lesen

Mittlerweile 22 Mannschaften führt der Verein, demnächst gar fünf Seniorenteams. „Die Jugend, unsere Zukunft, müssen wir sprichwörtlich am Ball halten, mit einbinden. Und das können wir neben unseren Angeboten im Sportalltag auch durch diese sportlichen Highlights“, so Helmich.

Proficlubs waren schnell überzeugt

Die Idee ruhte zunächst aufgrund der Corona-Entwicklung. Vor drei Wochen lebte die Umsetzung wieder auf. Die Partie zwischen den „Jung-Zebras“ und Twente war in Enschede für den 1. August geplant. Also fragte der SV an, ob man diese Begegnung nicht über die Grenze nach Heek verlegen könnte. Ulrich Helmich nutzte seinen Kontakt zum Twente-Jugendkoordinator Eddy Achterberg, dieser war schnell überzeugt.

Lokalmatador Roman Schabbing, Torhüter beim MSV Duisburg, hofft am Samstag auf einen Heimspiel-Einsatz im Dinkelstadion.

Lokalmatador Roman Schabbing, Torhüter beim MSV Duisburg, hofft am Samstag auf einen Heimspiel-Einsatz im Dinkelstadion. © MSV Duisburg

„Für Duisburg und Enschede ist dies auch eine attraktive Plattform, sich zu präsentieren. Hier gibt es viele Fans, einige Jugendspieler aus der Region haben den Sprung in die Nachwuchsabteilungen gewagt“, so Helmich. So wie Roman Schabbing. Der Torhüter vom MSV hofft auf einen Einsatz in der Heimat. „Er hat in jedem Fall die kürzeste Anreise“, schmunzelt Thomas Schabbing. Seine Kumpels im SV hätten sich schon angekündigt.

Noch 200 Tickets sind zu vergeben

Durchgeführt hätte man diesen Vergleich auch ohne Zuschauer – nun sind zumindest 300 zugelassen. „Wir haben vorab das Interesse bei beiden Vereinen abgefragt. Dann in unserer Jugendabteilung, die natürlich bevorzugt behandelt werden sollte. In der Summe können wir am Samstag noch 200 Karten anbieten“, berichtet Ulrich Helmich. Für die Abläufe unter den Erfordernissen der aktuellen Corona-Schutzverordnung ist gesorgt.

Jetzt lesen

Das Hygienekonzept wurde durch die Kommune genehmigt, es war auch vom MSV Duisburg angefordert worden. „Das zeigt, wie sorgsam diese Vereine mit dem Thema umgehen“, so Schabbing. Nach einem erfolgreichen Probelauf beim Testspiel der Ersten gegen Lette mit 190 Zuschauern stand einer Ausrichtung mit Zuschauern nichts mehr im Wege.

HSV will sich als guter Gastgeber präsentieren

Damit sich alle Gäste wohlfühlen, dafür haben die Mitglieder und der Vorstand in den vergangenen Wochen gesorgt. „Wir haben ein tolle Anlage und so wird sie sich auch präsentieren“, freut sich Helmich über das enorme Engagement der SV-Familie: „Das zeigt, dass sich alle mit der Sache identifizieren.“

Jetzt lesen

Dass die beiden Profivereine so schnell zugesagt hätten, dürfe man durchaus als Anerkennung für den SV Heek verstehen. „Wir wollen, dass alle zufrieden sind und sich sicher fühlen“, erklärt Thomas Schabbing. Und die beiden Vorstandsmitglieder blicken schon voraus. „Wir wollen zeigen, dass wir jederzeit in der Lage sind, regionale Großereignisse durchzuführen“, so Helmich.

„Kicken können die Jungs in jedem Fall“

Dabei schwebt ihnen auch vor, im kommenden Jahr womöglich ein solches in die Sportgemeinde zu holen – quasi zum 101. Geburtstag. Kurzfristig erhofft sich Helmich ein unterhaltsames Spiel im Sinne der Fußballfreunde am Samstag: „Testspiele bieten sich doch an, Dinge auszuprobieren. Dann fallen auch Tore. Kicken können die Jungs in jedem Fall.“

Infos zum Ablauf

  • Bis 12.15 Uhr werden die Mannschaften am Samstag angereist sein, dann wird die Kasse bei freiem Eintritt für die Öffentlichkeit geöffnet. 200 Personen kann noch Einlass gewährt werden.
  • Die Daten der Zuschauer müssen erfasst werden, um eine mögliche Rückverfolgung bei einem Infektionsgeschehen zu gewährleisten.
  • Auf dem Gelände werden Vorkehrungen getroffen, um den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung gerecht zu werden.
  • Ab 16 Uhr trifft dann die erste Mannschaft des SV Heek auf den A-Ligisten Fortuna Gronau. Die Abläufe werden durch die Ausgabe der Tickets zum ersten Spiel sichergestellt.
Lesen Sie jetzt