Testspiele vom Dienstag: Preußen-Nachwuchs trifft in Ahaus vierfach

rnFußball

Neben Landesligist Eintracht Ahaus haben auch die Bezirksligateams TuS Wüllen und SpVgg Vreden II am Dienstagabend Testspiele ausgetragen. Dabei gab es einen Sieg, eine Niederlage und ein Remis.

Kreis

, 11.08.2020, 22:03 Uhr / Lesedauer: 2 min

Während sich die Ahauser Eintracht im Stadtpark am Ende deutlich geschlagen geben musste, errang die SpVgg Vreden II am Dienstag einen Auswärtssieg in Osterwick. Der TuS Wüllen trennte sich unentschieden vom SuS Legden.

Eintracht Ahaus - Preußen Münster U9 1:4
Der Bundesliga-Nachwuchs aus Münster verdiente sich den Sieg vor allem in der zweiten Halbzeit. „Das Ergebnis ist sicher um zwei Tore zu hoch ausgefallen, aber man hat auch gesehen, dass bei uns noch Luft nach oben da ist“, fasste Trainer Frank Wegener zusammen. Als sein Neuzugang Niclas Dormayer in der 79. Minute nach Flanke von Jan Honekamp für die Gastgeber traf, da hatten die Preußen bereits dreimal genetzt.

Nick Selutin hatte den 0:1-Pausenstand nach Fehler im Aufbau der ansonsten stabilen Ahauser erzielt (35.). Nach Wiederanpfiff erhöhte der Legdener Luis Frieling für die Junioren, als bei der Eintracht nach vier Wechseln noch Unordnung herrschte (46.).Danach ging bei der Heimelf nicht mehr viel und Deniz-Fabian Bindemann stellte auf 0:3 (74.). In der 90. Minute gelang Selutin dann noch sein zweiter Treffer.

„Im Vergleich zum 0:0 in Coesfeld am Freitag war das eine Steigerung von uns“, so Frank Wegener. „Bei den Preußen hat man gesehen, dass die Jungs alle noch was in ihrer Laufbahn erreichen wollen.“

TuS Wüllen - SuS Legden 1:1
Gegen den A-Ligisten aus Legden mussten die Wüllener mit einem Remis leben. Sie selbst waren durch einen Treffer von Kapitän Klaus Büning in der 22. Minute in Führung gegangen, der nach Kopfballverlängerung von Kevin Pieper eingelaufen war. Auch die Legdener verzeichneten im ersten Durchgang eine dicke Kopfball-Chance durch David Steverding. Bis zur 88. Minute blieb es aber bei der knappen Wüllener Führung, ehe Tarek sich El-Abdulah nach langem Freistoß im Laufduell behauptete und zum Ausgleich für den SuS traf.

TuS-Spielertrainer Johannes Dönnebrink war trotzdem einverstanden mit der Vorstellung: „Wichtig war uns, dass wir defensiv gut arbeiten und im Zentrum kompakt stehen. Das haben die Jungs gut umgesetzt.“


Westfalia Osterwick - SpVgg Vreden II 0:3
Beim A-Ligisten zeigten die Vredener eine ordentliche Vorstellung. Allerdings hätten sie zur Pause den Chancen nach in Rückstand liegen könne. Zweimal ließ Westfalia-Spielertrainer Mario Worms, bis letze Saison beider SpVgg I, eine dicke Chance liegen. Beim 0:1 profitierten die Vredener nach Schussversuch von Cem Artas dann von einem Eigentor durch Tobias Schönnebeck (40.). Nach der Pause steigerte sich der Gast und legte durch Treffer von Simon Verwohlt (56.) und Cem Artas (87.) mit einem abgefälschten Schuss zum 0:3 nach.

Trainer Gustav Mauritz sah gerade nach der Pause, „dass Power in unserer jungen Mannschaft steckt“. Sein Team testet nun am Samstag in Legden.

Lesen Sie jetzt