Testspiel-Saison nimmt Fahrt auf: SpVgg-Neuzugang lässt Qualitäten aufblitzen

rnFußball-Testspiele

Gleich drei Testspiele absolvierten die Mannschaften aus der Region am Dienstag. Mit einem Doppelpack feierte Maximilian Hinkelmann einen starken Einstand beim Oberligisten SpVgg Vreden.

Ahaus, Südlohn

, 29.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

So langsam fahren die Amateurmannschaften in der Region ihren Motor wieder hoch, nach der langen Pause wird intensiv getestet. Gleich drei Testspiele standen am Dienstagabend an – mit unter dem Strich zu erwartenden Ergebnissen.

Jetzt lesen

Sehr kurzfristig hatten sich der Bezirksligist VfB Alstätte und der Oberligaaufsteiger SpVgg Vreden verabredet. „Dafür danken wir Alstätte sehr, dass es uns dies ermöglicht hat“, erklärt Coach Engin Yavuzaslan. Und mit dem, was seine Mannschaft im ersten Test angeboten hat, war er dann auch weitgehend zufrieden. „Natürlich hat der VfB sehr tief gestanden, das ist ja auch legitim. Aber meine Mannschaft hat das ordentlich gelöst, einige richtig gut Aktionen gezeigt“, so Yavuzaslan.

Dass noch nicht alle Abläufe funktionieren könnten, sei „völlig normal“: „Wir stellen ja auch Dinge um. In der Summe sind wir nach der langen Pause vielleicht bei 20 Prozent.“ Seine Torjägerqualitäten konnte Neuzugang Maximilian Hinkelmann, der doppelt traf (14., 34.), gleich unter Beweis stellen. Die weiteren Tore zum 4:0-Erfolg der Vredener erzielten Michel Wilkes (27.) und Ibrahim Kouyate (53.).

„Vor allem haben wir keine Angst gezeigt“

Auch VfB-Trainer Markus Krüchting, der vor allem auch der hiesigen Schiedsrichtergilde für die rasche Reaktion dankte, war einverstanden mit dem Auftritt seiner Mannen: „Vor allem haben wir keine Angst gezeigt.“ Gerade vor der Pause hätten eigene Treffer durchaus in der Luft gelegen, danach sei dann verständlicherweise ein wenig die Luft ausgegangen. „Aber auch da haben wir weiter gut verteidigt. Ich denke, dass Ergebnis spricht auch für uns.“

Jetzt lesen

Kräftig durchgewechselt im Spiel gegen den A-Liga-Aufsteiger DJK Rödder hatte das Trainergespann des TuS Wüllen, Maik Hollweg und Johannes Dönnebrink, gegenüber der Partie bei RW Nienborg, ebenfalls A-Liga-Aufsteiger. „Das hat man in den ersten Minuten gesehen, danach sind wir aber gut reingekommen“, so Dönnebrink. Unter dem Strich sei der 2:0-Sieg verdient gewesen, Chancen hätte aber auch der Gegner gehabt. Aufseiten des Bezirksligisten verzweifelte Torjäger Christopher Behrendt mehrfach am starken Gäste-Keeper. Für die Tore zeichneten Felix Hemling (36.) und Niklas Möller (46.) verantwortlich.

Dönnebrink: Tests haben ihren Zweck erfüllt

„Wir haben uns bewusst entschieden, zunächst gegen tieferklassige Gegner zu testen. Diese Tests haben ihren Zweck erfüllt. Und Langzeitverletzte wie Timon Vierhaus oder Niklas Möller haben gut hereingefunden“, berichtet Dönnebrink. Nun werde das Programm nach und nach intensiviert.

Jetzt lesen

Ebenso schon länger am Ball sind die A-Liga-Kicker vom FC Oeding. Der schon dritte Testlauf gegen Westfalia Gemen II, A-Ligist im Kreis Recklinghausen, wurde mit 3:2 gewonnen. Routinier Guido Vierhaus hatte zwei Treffer vorgelegt (20., 46.), binnen fünf Minuten glich Matthias Espendiller aus (52., 57.). Nachwuchsspieler Luca Fromm war dann mit dem Siegtreffer für die Hausherren zur Stelle (69.).

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt