TuS Wüllen landet gegen Epe ersten Sieg

Fußball-Bezirksliga: 2:1 gewonnen

Der TuS Wüllen hat den Knoten durchgeschlagen: Mit dem 2:1 über Vorwärts Epe holte der Aufsteiger seine ersten drei Punkte der noch frischen Saison. Dass dieser Dreier letztlich auch ein wenig glücklich zustande gekommen war, das interessierte Spielertrainer Rainer Hackenfort nur nebensächlich.

AHAUS

, 27.08.2017, 19:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Immer wenn die junge Wüllener Mannschaft Probleme bekam, übernahm Routinier Alexander Edel (r.) Verantwortung. Nicht nur wegen seiner beiden Toren hatte Edel gestern maßgeblichen Anteil am ersten Saisonsieg des Aufsteigers gegen Epe.

Immer wenn die junge Wüllener Mannschaft Probleme bekam, übernahm Routinier Alexander Edel (r.) Verantwortung. Nicht nur wegen seiner beiden Toren hatte Edel gestern maßgeblichen Anteil am ersten Saisonsieg des Aufsteigers gegen Epe.

"Fußball ist Ergebnissport.“ Mit dieser Aussage hatte der verletzt aussetzende Coach die ersten beiden sehr ansehnlichen Auftritte analysiert. Gestern nahmen sich seine Mannen diese Ansage beim Wort – und belohnten sich mit einem couragierten Auftritt in dezimierter Aufstellung gegen einen fußballerisch überlegenen Gegner. Denn dass die Punkte am Ort bleiben sollten, darauf deutete zunächst wenig hin.

Epe ließ den Ball zunächst gut zirkulieren, Wüllen erhielt so kaum Zugriff auf die Partie. Richtig zwingend wurde Vorwärts nicht. Wüllen kam über die einfachen Dinge ins Spiel: lange Bälle, Standards. Und als sich Christian Theuring von der Mittellinie einmal ein Herz fasste und zum Solo ansetzte, war dies auch ein Signal an die Mitspieler, dass an diesem Tage etwas gehen sollte (34.).

Treffer fallen nach der Pause

Torlos wurden die Seiten gewechselt. Mit einem Paukenschlag begann die deutlich turbulentere zweite Hälfte. Nach einem leichtsinnigen Rückpass auf den Torhüter bei Epe eroberte Paul Vortkamp den Ball, lenkte diesen auf Alexander Edel weiter und dieser überraschte den Torsteher aus 20 Metern (50.). Das zeigte Wirkung, Luca Böwing setzte aus der Distanz gleich nach (55.).

Epe schüttelte sich kurz und bekam die Partie wieder in den Griff, drängte nun. Wüllen musste viel laufen und zollte nach und nach dem Aufwand Tribut. Marcel Deelen, Florian Albers und Umut Berke konnten Torhüter Stefan Mester noch nicht überwinden. (64., 67., 70.). Nach einem ruhenden Ball köpfte dann aber Justin Bauer zum Ausgleich ein (71.). Das hatte sich abgezeichnet.

Energieleistung

Doch: Wüllen stemmte sich dem entgegen und fasste noch einmal Mut: Routinier Edel und Vortkamp, einer der vielen „jungen Wilden“, hatten die erneute Führung auf dem Fuß – der Ball wurde zur Ecke abgewehrt (81.). Und nach dieser war erneut Edel zum Siegtreffer zur Stelle (82.). „Das war heute einmal glücklich. Egal. Unser Matchplan ist aufgegangen und am Donnerstag wollen wir nachsetzen.“ Hackenfort stimmte seine Schützlinge gleich nach dem Abpfiff auf die vorgezogene Partie in Borken-Hoxfeld ein.

TuS Wüllen - Vorwärts Epe 2:1 TuS Wüllen: Mester - Martha (43. Haeske), Büning, Bastron, Behrendt (46. Vortkamp), Gosling, Thebelt, Edel, Möller, C. Theuring (76. Holtkamp), Böwing.Tore: 1:0 Edel (50.); 1:1 Bauer (71.); 2:1 Edel (82.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt