TV Vreden geht in Havixbeck den nächsten Schritt

Handball-Landesliga

Ihren achten Saisonsieg haben die Landesliga-Handballer des TV Vreden am Sonntagabend bei SW Havixbeck eingefahren. Mit dem 28:24 gelang der nächste Schritt aus der Gefahrenzone.

Vreden

, 25.03.2019, 11:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neben Julius Jetter war Sebastian Rave (v.) der überragende Mann aufseiten des TV Vreden.

Neben Julius Jetter war Sebastian Rave (v.) der überragende Mann aufseiten des TV Vreden. © Raphael Kampshoff

Sechs Spieltage vor Saisonende hat sich der TV eine komfortable Ausgangsposition geschaffen, um das Ziel Klassenerhalt frühzeitig zu erreichen. Beim Tabellenvorletzten in Havixbeck behielten die Vredener nach lange ausgeglichener Partie am Ende die Nase vorn. „Die Havixbecker haben uns ordentlich gefordert. Den Unterschied hat heute gemacht, dass wir die stärkere Bank und mit Julius Jetter und Sebastian Rave zwei überragende Leute hatten, die das Spiel an sich gerissen haben“, analysierte TV-Trainer Frank Steinkamp nach dem Spiel.

Die Vredener erspielten sich im Verlauf der ersten Halbzeit einen Drei-Tore-Vorsprung. Beim Stand von 6:6 sorgten Alexander Gehling mit zwei Treffern und Oliver Abbing mit einem Tor für das 9:6 der Gäste. Doch die Gastgeber ließen sich zunächst nicht abhängen, kamen in der 22. Minute zum erneuten Ausgleich (10:10). Zur Halbzeit führte der TV knapp mit 13:12.

Vreden verteidigt Führung

Im Verlauf des zweiten Durchgangs verteidigten die Vredener ihre Führung bis zum Schluss. Grundstein dafür war die 6:0-Deckung um Frintrop, die immer wieder schnelle Konter ermöglichte. Vorne nutzten Julius Jetter mit acht und Oliver Abbing mit sechs Toren ihre Chancen am besten. In der 53. Minuten bei 23:21-Führung für den TV war die Partie immer noch nicht entschieden, danach trafen die Gäste aber viermal in Serie ohne Gegentor, sodass bei 27:21-Führung in der 58. Minute kein Zweifel mehr am Vredener Erfolg bestand.

„Das waren heute wichtige Punkte“, so Trainer Steinkamp. Nun gelte es für den Tabellenneunten, in den kommenden Spielen gegen Münster 08 und Werther weitere Punkte zu sammeln, um sich endgültig im sicheren Tabellenmittelfeld festzusetzen.

SW Havixbeck - TV Vreden 24:28
Vreden: Wenning, Terhörst - Jetter (8 Tore), Abbing (6), Gehling (5), Röring (4), Rave (2), Wagener (2), Rosing (1), Buning, H. Frintrop, J. Frintrop, Resing, Tenostendarp
Siebenmeter: Havixbeck (3/3); Vreden (5/6)
Zeitstrafen: Havixbeck (6); Vreden (6)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt