TV Vreden überrennt seine Gäste

Handball-Bezirksliga: 36:16 gegen Borghorst

Der TV Vreden ist mit drei Siegen in Serie optimal in die Bezirksligasaison gestartet. Am Samstag bezwang die Mannschaft von Trainer Frank Steinkamp in der gut besuchen Hamalandhalle die Vertretung des TV Borghorst.

VREDEN

, 24.09.2017, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sebastian Rave hebt zum Torwurf ab. Der Vredener steuerte drei Treffer zum klaren Heimsieg bei.

Sebastian Rave hebt zum Torwurf ab. Der Vredener steuerte drei Treffer zum klaren Heimsieg bei.

Nach dem deutlichen 36:16-Heimerfolg setzten sich die Vredener mit 6:0 Punkten und 91:64 Toren vorerst an die Spitze. Coach Steinkamp zeigte sich sehr zufrieden. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. 36 Tore muss man auch gegen einen schwächeren Gegner erst einmal erzielen. Fast alle Spieler haben sich die Torschützenliste eingetragen.“ Der TV brauchte die ersten drei Minuten, um ins Spiel finden und sich auf den Gegner einzustellen. Dann lief es aber in Abwehr und Angriff fast optimal. Der Gast aus Borghorst, der im Vorjahr beim 19:19 einen Punkt aus Vreden mitgenommen hatte, geriet schon nach wenigen Minuten deutlich in Rückstand. Die Borghorster Abwehr hatte gegen die schnell und variantenreich vorgetragenen TV-Angriffe ein ums andere Mal das Nachsehen und im Angriff leisteten sich die Gäste-Sieben zu viele Fehlversuche und Ballverluste, die dann durch schnelle Vorstöße mit dem nächsten Gegentor bestraft wurden. Vreden baute die Führung über den Zwischenstand von 4:1 auf 9:3 aus. In den letzten Minuten im ersten Durchgang gab Steinkamp seinen Nachwuchsspielern die Möglichkeit, ihr Können zu zeigen. Nach 30 Minute führte der TV schon mit 15:9.

Den ersten Treffer in Halbzeit zwei erzielte Daniel Lütke Lanfer für den TV Borghorst zum 10:15. Danach kam es für die Gäste aber richtig schlimm. Der TV Vreden spielte ganz groß auf und setzte sich mit sehenswerten Aktionen innerhalb von nur elf Minuten auf 24:10 ab. Das war die Entscheidung. Im weiteren Verlauf baute der TV seinen Vorsprung noch weiter aus und 90 Sekunden vor Schluss machte Maximilian Wagener mit dem letzten Tor den 36:16-Erfolg perfekt.

TV Vreden: Ramerseder, Wenning – Bomkamp (4 Tore), Buning (4), Wagener (4), Rathmer (4), Jetter (4), Rave (3), Feist (3), Rosing (3), Röring (3), Maschmeier (3), Gehling (2), TenostendarpSiebenmeter: Vreden (3/3); Borghorst (1/3)Zeitstrafen: Vreden (2), Borghorst (1)

Lesen Sie jetzt