TV Vreden will auswärts die weiße Weste wahren

Handball: Zu Gast in Gremmendorf

Mit drei Siegen aus drei Partien sind die Handballer des TV Vreden optimal in die Landesligasaison gestartet. Das stimmt Trainer Frank Steinkamp zufrieden. Zurücklehnen werde man sich auf dieser Basis sicher nicht: „Mich freut es, dass sich die Mannschaft gegen gute Gegner wie Hiltrup und Roxel sehr gut verkauft hat. Borghorst war für eine reelle Einschätzung unserer Leistungsstärke zu schwach an diesem Tage.“

VREDEN

, 29.09.2017, 18:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tobias Rathmer vom TV Vreden

Tobias Rathmer vom TV Vreden

Mit der Optimalausbeute habe man nun den Druck auf die Konkurrenz erhöht, die „Mitkonkurrenten wie Warendorf oder Neuenkirchen müssen sich nun zeigen“. Eben gegen Warendorf geht es im nächsten Heimspiel. „Dort können und wollen wir dann einen Akzent setzen.“ Zuvor jedoch gilt es, bei der HSG Gremmendorf/Angelmodde am Sonntag ab 16.15 Uhr das Fundament weiter zu stärken. Die Hausherren sind zwar noch punktlos, konnten zuletzt aber guten Gegnern enge Spiele liefern. Der Landesligaabsteiger war einst der Emporkömmling im Münsteraner Handball, muss nun aber eine Mannschaft neu aufbauen.

Ohne Haftmittel

„In deren Halle wird ohne Haftmittel gespielt, das haben wir bereits trainiert. Unterschätzen werden wir diese Aufgabe ganz sicher nicht. Gerade in eigener Halle hat sich die HSG zuletzt stark gezeigt.“ Aus dem Urlaub zurück ist Johannes Frintrop für den Kreis. Fehlen wird dagegen mit Christoph Maschmeier, Tobias Resing und Maximilian Wagner ein Trio.

Lesen Sie jetzt