VfL-Volleyballerinnen sind das Team des Jahres

Ahauser Sportlergala

Mannschaft des Jahres 2016, Sportehrenpreis und dazu noch ein Ehrenamtspreis - der VfL Ahaus sahnte bei der Ahauser Sportlergala am Samstagabend ab und eroberte die Stadthalle. Die Volleyballerinnen des Klubs ließen sich als Team des Jahres feiern, unter nicht weniger großem Jubel gingen die Einzelauszeichnungen an Kunstturnerin Hanna Reinders vom TuS Wüllen und Rettungsschwimmer Jannik Böwing von der DLRG.

AHAUS

, 12.03.2017, 11:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Stadt-Sportverband hatte die ganze Palette aufgefahren, um seinen  knapp 450 Gästen einen unterhaltsamen Abend zu bieten. Und dieses Vorhaben ging auf. Sei es mit dem prominenten Überraschungsgast Jonas Reckermann (Olympiasieger 2012 im Beachvolleyball), mit Show-Einlagen aus Tanz, Akrobatik und Comedy, oder den Videoclips, in denen  alle Nominierten imposant in Szene gesetzt wurden.

Die verschiedenen Sportarten und die Aktiven klar in den Mittelpunkt zu rücken, das hatte sich der Veranstalter auf die Fahnen geschrieben. Im Ambiente der neuen Stadthalle hatten sich Mitglieder aus den meisten Ahauser Vereinen versammelt, um die besten Leistungen des Vorjahres sowie ehrenamtliches Engagement zu würdigen.

Böwing siegt mit 60 Prozent

Den Anfang machten nach Grußworten der Sportverbands-Vorsitzenden Ingrid Volmer und Bürgermeisterin Karola Voß die Sportlerinnen. Hier setzte sich Hanna Reinders mit knapp 39 Prozent der Stimmen vor Fußballerin Christin Holtkamp (Union Wessum, 32 Prozent) und Springreiterin Pia Alfert (RV Ahaus-Ammeln, 29 Prozent) durch. Die Heekerin Hanna Reinders, die unter anderem mit dem TuS Wüllen in die 3. Bundesliga aufgestiegen war, durfte sich von ihrem Team feiern lassen und sagte: „Ich hätte ganz ehrlich nicht damit gerechnet zu gewinnen, auch weil die anderen beiden aus Ahaus kommen und ich nicht.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

15. Ahauser Sportlergala

Erstmals in der neuen Stadthalle fand die 15 Ahauser Sportlergala am Samstagabend statt . Zum Team des Jahres wurden die Volleyballerinnen des VfL Ahaus gewählt, die Einzelauszeichnungen gingen an Kunstturnerin Hanna Reinders vom TuS Wüllen und Rettungsschwimmer Jannik Böwing von der DLRG. Für ehrenamtliches Engagement wurde Irmgrid Stadtmann vom VfL Ahaus und Wilhelm Böcker von Union Wessum geehrt und der Sportehrenpreis ging an Volleyballtrainer Pavel Ivanov (VfL).
12.03.2017
/
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
Schlagworte

Sehr deutlich stellte sich das Votum in der männlichen Konkurrenz dar: Satte 60 Prozent der Gesamtstimmen entfielen auf Jannik Böwing, der damit klar vor Skeet-Schütze René Wassing aus Wüllen (23 Prozent) und Springreiter Marvin-Carl Haarmann (RV Ahaus, 17 Prozent) landete. Die DLRG-Ortsgruppe hatte er vor allem mit seinen Top-Platzierungen bei der Weltmeisterschaft sehr erfolgreich repräsentiert und damit auch die Gunst der Wähler und der Fachjury gewonnen. „Dass ich so klar gewinnen würde, hätte ich niemals für möglich gehalten“, kommentierte der 19-jährige Böwing.

Überraschte Gesichter

Überraschte Gesichter gab es auch bei der Auszeichnung der Ehrenamtler. Diese erhielten Irmgrid Stadtmann vom VfL Ahaus und Wilhelm Böcker von Union Wessum (siehe Text unten). Für riesigen Jubel sorgte der Auftritt von Jonas Reckermann, der die Laudatio für VfL-Volleyballtrainer Pavel Ivanov hielt, der den Sportehrenpreis erhielt (siehe Text links).

Den Abschluss der knapp fünfstündigen Veranstaltung bildete traditionell die Ehrung der Mannschaft des Jahres. Den durchweg erfolgreichen Abend für den VfL rundete der Sieg der Volleyballerinnen ab. Sie erhielten 43 Prozent der Gesamtstimmen und landeten damit vor den Fußballerinnen von Union Wessum (36 Prozent) und dem Inlineskaterhockey-Team der Maidy Dogs (22 Prozent). „Am Nachmittag der Sieg in unserem Meisterschaftsspiel in Gütersloh, dann die Gala mit unserem Sieg und die Auszeichnung für unseren Trainer – besser hätte der Tag für uns nicht laufen können“, freute sich VfL-Kapitänin Jana Schlettert. Auf der anschließenden After-Show-Party feierte der VfL mit den übrigen Gala-Gästen dann noch gebührend.

Karate, Tanz, Akrobatik und Comedy
Mit einem bunten Showprogramm unterhielten verschiedene Künstler das Publikum zwischen den Sportlerehrungen.
Karate Ahaus e. V. eröffnete den Abend mit der Vorführung verschiedener Kampfelemente.
Die Burgschwalben aus Ottenstein heizten den Zuschauern mit ihrer Tanzvorführung ordentlich ein.
Eine Action-geladene Turnvorführung bot die Gruppe des TV Gronau, die im Bühnenbild eines Krankenhauses imposante Artistik mit verschiedenen Kunstturn-Elementen zeigte.
Eine Mischung aus Gags, Clownerie und Gitarrenspiel zeigte der Musik-Comedian Klaus Renzel.

Lesen Sie jetzt