Vor Topspiel gegen FC Epe: SuS Stadtlohn erhält zwei Punkte am grünen Tisch

rnFußball-Bezirksliga

Richtungsweisende Wochen durchläuft der SuS Stadtlohn. Am achten Spieltag trifft der Bezirksliga-Tabellenführer auf den Vierten. Zudem war der Einspruch vom ersten Spieltag erfolgreich.

Stadtlohn

, 23.10.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Spitzenspiel der Bezirksliga trifft Tabellenführer SuS Stadtlohn am Sonntag um 15 Uhr im Hülsta-Sportpark auf den Tabellenvierten FC Epe. Ein echtes Topspiel. Und in dieses geht der Spitzenreiter in dem Wissen, noch zwei Punkte am grünen Tisch zu erhalten.

Der am ersten Spieltag zum Auswärtsspiel bei Vorwärts Epe eingelegte Einspruch gegen die Spielwertung war erfolgreich, die Partie (1:1) wurde vom Bezirkssportgericht mit 2:0 Toren und drei Punkten für Stadtlohn gewertet. Das ist den Offiziellen Mitteilungen des FLVW vom Freitag zu entnehmen. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig.

Jetzt lesen

Grund für den Einspruch war der Verdacht des SuS gewesen, Epe habe einen Spieler ohne gültige Spielberechtigung eingesetzt. „Uns war aufgefallen, dass einem Neuzugang im Nachhinein die Spielberechtigung wieder entzogen worden war. Diesen Sachverhalt wollten wir prüfen lassen“, erklärt Geschäftsführer Michael Schley auf Nachfrage. Zumindest der Verdacht einer irrtümlich erteilten Spielberechtigung hatte im Raum gestanden.

Diese stellte nun auch der zuständige Einzelrichter des Bezirkssportgerichts fest. Allerdings sei dieser Irrtum auch von Epe zumindest mitverschuldet worden, so der Vorsitzende Ludger Rüschenschmidt.

Epe kann Berufungsverfahren anstreben

Trotz mehrfach versuchter und erfolgloser Kommunikation mit der Passstelle des WDFV wurde der Irrtum nicht bis zum Spiel Anfang September aufgelöst, der Spieler wurde aber eingesetzt. „Aufgrund der Datenlage musste Epe letztlich wissen, dass der Spieler keine sofortige Spielberechtigung als Amateur erlangen konnte“, so Schley.

Die Rechts- und Verfahrensordnung des WDFV sieht für diesen Fall eine Wertung statt einer Spielwiederholung vor. Epe hat allerdings noch die Chance, gegen dieses Urteil das Rechtsmittel der Berufung einzulegen.

SuS-Trainer Stefan Rahsing legt den Fokus allein auf die kommende Partie in „ersten richtungsweisenden Wochen“: „Das Spiel ist für uns eine richtige Herausforderung.“ Weiter: „Der FC Epe ist stark im kreativen Spielaufbau, da müssen wir von Beginn an die richtigen Verteidigungsstrategien bereit haben.“

„Der Druck liegt aber nicht bei uns, den hat Epe“

Der SuS Stadtlohn ist als einzige Mannschaft in der Klasse noch ungeschlagen. Und den Nimbus wollen die SuS-Fußballer so lange wie möglich aufrechthalten.
Der Trainer ist zuversichtlich. „Wir haben vor einer Woche beim 2:0 in Billerbeck sehr gut Fußball gespielt und während der Woche auch sehr gut trainiert. Wir wollen nicht nur ungeschlagen bleiben, wir wollen im Spitzenspiel den nächsten Dreier einfahren. Der Druck liegt aber nicht bei uns, den hat Epe.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt