Wüllen verliert 0:7 – Spiel eins nach Trainerwechsel geht in die Hose

Fußball-Bezirksliga

Der Tabellenvorletzter aus Wüllen ist im Rekener Regen baden gegangen. Ein halbes Dutzend Gegentore kassierte der Vorletzte schon vor der Pause.

Wüllen

, 08.03.2020, 19:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wüllen verliert 0:7 – Spiel eins nach Trainerwechsel geht in die Hose

© Michael Schley (A)

Der erhoffte Effekt ist ausgeblieben: Im Spiel eins nach dem Rücktritt von Trainer Uwe Stampfer kassierte der TuS Wüllen beim SC Reken eine böse 0:7-Klatsche.

Gerade im ersten Durchgang war ein Klassenunterschied zu sehen – in dieser Verfassung wird das Projekt Bezirksligaerhalt für den Tabellenvorletzten zu einer Herkulesaufgabe. „Die Mannschaft hatte sich natürlich viel vorgenommen, davon war aber schnell nichts zu sehen“, sah Interimstrainer Daniel Tatti vor allem in den ersten 45 Minuten eine Leistung, die Bezirksliga-Ansprüchen nicht gerecht wurde. Der SC Reken nutzte die sich bietenden Räume und Chancen im Stile einer abgezockten Mannschaft eiskalt aus. Zweimal Rene Aguilar (14., 30.), Nils Sonntag (20.), Kevin Korte (25.), Mutluer (36.) und Nedim Djuliman (42.) machten das halbe Dutzend bis zur Pause voll.

Jetzt lesen

Nach dem Seitenwechsel wehrte sich der TuS ein wenig mehr. Dem überragenden Mutluer blieb der Schlussakkord vorbehalten (83.). „Das war dann ein wenig besser, Reken hat aber auch zurückgesteckt“, erklärte Daniel Tatti. Die sportliche Vorlage für die Gespräche, die die Sportliche Leitung zur Planung der Restsaison für die kommende Woche anberaumt hat, ist völlig missglückt.ms

SC Reken - TuS Wüllen 7:0
Wüllen: Heßmann (46. Büscher) - T. Tenhumberg, Holtkamp, Gosling, Edel, Büning, Böwing, P. Vortkamp (46. Fedder), Hüls, Bastron, Behrendt
Tore: 1:0 Aguilar (14.); 2:0 Sonntag (20.); 3:0 Korte (25.); 4:0 Aguilar (30.); 5:0 Mutluer (36.); 6:0 Djuliman (42.); 7:0 Mutluer (83.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt