Can Bozkurt (2.v.l.) und der SuS Oberaden holten einen 5:1-Sieg gegen den SSV Mühlhausen II. © Michael Neumann
Fußball

SuS Oberaden ballert sich mit 5:1 aus der Krise – SSV Mühlhausen II wäre fast nicht angetreten

Die Sorgen beim SSV Mühlhausen sind groß. Gegen Oberaden war der SSV nicht konkurrenzfähig. Mit 5:1 gewann der SuS am Ende verdient.

Der SuS Oberaden schießt sich aus der Krise, der SSV Mühlhausen schliddert einer solchen immer mehr entgegen: In der Fußball-Kreisliga gewannen die Oberadener mit 5:1 gegen die ersatzgeschwächte SSV-Reserve. Oberaden hat sich als Fünfter in der Verfolgergruppe etabliert, Mühlhausen rutscht auf Rang 13 ab.

Kreisliga A2 Unna-Hamm

SuS Oberaden – SSV Mühlhausen II 5:1 (3:1)

„Ich hoffe, dass unsere Krise vorüber ist“, sagte Birol Dereli, Trainer der Oberadener nach der Partie. Bei dem deutlichen Ergebnis überraschte der SuS-Coach auch mit einer Aussage: „Wir haben uns schwergetan.“ Denn die Oberadener fand gegen Mühlhausen zunächst keine Mittel. Und durch eine Standardsituation kam Mühlhausen völlig überraschend zur Führung. „Wir haben uns dann gut reingekämpft“, lobte Dereli.

Es war erst der vierte Saisonsieg der vor Saisonbeginn hochgehandelten Oberadener, die bereits dreimal unentschieden gespielt haben und gegen den Spitzenreiter Kamener SC auch bereits verloren haben. Viel erlaubten darf sich die Dereli-Elf daher bis Saisonende nicht mehr. „Das wissen die Jungs auch“, so der Übungsleiter. Sieben Punkte Vorsprung hat der Kamener SC. Den würde der SuS Oberaden gerne aufholen.

Fünf verschiedene Torschützen bei Oberaden

Positiv fiel aus Oberadener Sicht auf, dass in Can Bozkurt, Michael Krakala, Muhammed Karadag, Niclas Beckerling und Marcel Erdmann fünf verschiedene Spieler für Oberaden trafen. Innerhalb einer Viertelstunde drehte Oberaden die Partie – aus einem 0:1-Rückstand wurde eine 3:1-Halbzeitführung, mit der Derelis Puls gesunken sein dürfte.

Beim Gegner brennt dagegen der Baum. „Für uns ging es nur um Schadensbegrenzung“, erklärte Trainer Marco Slupek nach einer Trainingswoche ohne Einheit. „Wir haben auf dem letzten Loch gepfiffen. Bis Samstag stand gar nicht fest, ob wir antreten können. Training war auch nicht möglich und ist ausgefallen“, sagte er. Mühlhausen werde noch einige Wochen auf dem Zahnfleisch gehen. Da half auch Furkan Ciraks Treffer nach 17 Minuten nicht.

SuS: Münstermann (78. Suhr), Whitworth, Temur, Krakala, Krusch, Beckerling, Bozkurt (78. Klein), Karadag, Erdmann (78. Allam), Moheb (85. Stoltefuß), Sokol

SSV: Hoffmann, Schmidt, R. Stiepermann, Mainz (65. Rentsch), Gosiewski, M. Stiepermann, Ljevar, Gerhards, Cirak (46. Kemper), Prothmann, Akman

Tore: 0:1 Cirak (17.), 1:1 Bozkurt (27.), 2:1 Krakala (35.), 3:1 Karadag (44.), 4:1 Beckerling (60.), 5:1 Erdmann (68.)

Über den Autor
Redakteur
Sportler durch und durch, der auch für alle Sportarten außerhalb des Fußballs viel übrig hat. Von Hause aus Leichtathlet, mit einer Faszination für Extremsportarten, die er nie ausprobieren würde. Gebürtig aus Schwerte, hat volontiert in Werne, Selm, Münster und Dortmund.
Zur Autorenseite
Sebastian Reith