20:26 - Beim TuS Ickern beginnt der Abstiegskampf

Handball

CASTROP-RAUXEL Der TuS Ickern hat in der Handball-Landesliga seine dritte Niederlage in Folge kassiert. Im Heimspiel gegen die HSG Schalke 04/96 unterlag die Pade-Sieben mit 20:26 (9:12).

von Von Jörg Laumann

, 15.11.2009, 15:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
20:26 - Beim TuS Ickern beginnt der Abstiegskampf

Bis zur Pause konnten die Ickerner die Partie gegen die Gelsenkirchener, die vor diesem Spieltag lediglich zwei Punkte Vorsprung gegenüber dem TuS aufgewiesen hatten, noch einigermaßen ausgeglichen gestalten. Schalke führte zumeist mit einem Tor Vorsprung. Bis kurz vor dem Pausenpfiff stand es 9:10 aus Ickerner Sicht, allerdings gelangen den Gästen bis zum Ende des Spielabschnitts noch zwei Treffer.

Nun hofften TuS-Trainer Stephan Pade und die Ickerner Zuschauer in der Sporthalle des Adalbert Stifter-Gymnasiums auf ein Aufbäumen der Gastgeber gegen den keineswegs übermächtigen Gegner. Im Gegensatz zu den Vorwochen blieb dieses jedoch aus. "Das Auftreten meiner Mannschaft vor allem in der zweiten Spielhälfte hat mich sehr enttäuscht", kommentierte Pade.

Mit fortschreitender Spielzeit gaben seine Schützlinge die Partie immer mehr aus der Hand, kamen mit der offensiven Deckungsformation der Schalker überhaupt nicht mehr zurecht. Zudem bot Mohamed Ben Said im Gelsenkirchener Tor eine starke Leistung. "Er hat wahrscheinlich das Spiel seines Lebens gemacht", sagte der TuS-Trainer, "allerdings haben wir ihm auch die Gelegenheit dazu geboten."

Im Gegensatz zu den Schalker Angreifern, die vor allem in der Schlussphase fast jeden Spielzug erfolgreich abschloss, fehlte der Ickerner Offensive die Präzision und das Durchsetzungsvermögen. Mit dem 15:20 aus Sicht der Gastgeber war das Spiel nach 50 Minuten praktisch entschieden. Am Ende stand sogar ein Sechs-Tore-Rückstand für den TuS in der Bilanz.Pade: "Leistung kritisch überprüfen"

"Ich kann einigen meiner Jungs nur auf den Weg geben, dass sie ihre eigene Leistung kritisch überprüfen müssen", befand Pade. Mit vier Zählern aus sieben Spielen steckt der TuS zunächst im Tabellenkeller fest.

Nach der einwöchigen Pause steht am Samstag, 28. November, die wichtige Partie beim punktgleichen ASC Dortmund auf dem Plan. Der Ickerner Trainer weist auf den Ernst der Lage hin: "Es muss jedem bewusst sein, dass spätestens mit der Niederlage gegen Schalke der Abstiegskampf begonnen hat."  

Lesen Sie jetzt