4:0 in Horsthausen - die Spvg Schwerin zieht locker ins Kreispokal-Halbfinale ein

Fußball-Kreispokal

CASTROP-RAUXEL Das war eine erfolgreiche Nachtschicht. Die Landesliga-Fußballer der Spvg Schwerin haben durch ein 4:0 (0:0) im Viertelfinale die Runde der letzten Vier im Kreispokal erreicht.

von Von Jens Lukas

, 25.03.2010, 21:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hans-Jürgen Lewark , Trainer der Landesliga-Fußballer der Spvg Schwerin.

Hans-Jürgen Lewark , Trainer der Landesliga-Fußballer der Spvg Schwerin.

Für die Spvg hatte Vaidas Rocys in der ersten Halbzeit drei Großchancen nach Ecken und Freistößen. Auch Joannis Tsotoulidis, Matthias Hipe und Jimmy Thimm hatten Einschussgelegenheiten.

Ihre Treffer markierten die Castrop-Rauxeler, die zunächst mit dem ungewohnten Aschegeläuf Probleme bei der Ballannahme hatten, erst nach der Pause. Die Tore zum 1:0 (55.) und 2:0 (65.) schoss Chris Kasprzak – nach einem Solo mit einem Schuss ins lange Eck sowie auf Zuspiel von Rocys in die kurze Torwart-Ecke.

Danach schlug die Stunde von A-Junior Chriso Mavridis: Der Youngster fackelte nach einem Zuspiel von Rocys nicht lange und traf zum 3:0 (74.). Und auch zum 4:0 (78.) trug sich Mavridis in die Torschützenliste ein. Auch hier überlegte er nicht lange und verwertete eine Kombination über A-Junior Tobias Großmann und den eingewechselten Marcel Herzog.

Für das Halbfinale zieht Schwerins Coach Hans Jürgen Lewark einen „großen Brocken“ dem Losglück vor. Anstelle eines Bezirks- oder Kreisligisten hätte er gerne Westfalia Herne (NRW-Liga) oder den DSC Wanne (Westfalenliga) als Gegner: „Gegen einen Großen spielt man ja nur selten.“

Sülow; Thimm, Klein, Wiencek, Hipe (78. Queder), Wille, Caki, Kasprzak (70. Herzog), Tsotoulidis (80. Großmann), Mavridis, Rocys.

0:1 (55.) Kasprzak, 0:2 (65.) Kasprzak, 0:3 (74.) Mavridis, 0:4 (78.) Mavridis.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt