4:3 - VfR Rauxel schafft die Überraschung

Fußball: Stadtmeisterschaft

Die Kreisliga C-Fußballer des VfR Rauxel haben zum Abschluss der ersten Runde der Stadtmeisterschaft für eine Überraschung gesorgt. Sie besiegten am Freitagabend den favorisierten B-Kreisligisten SF Habinghorst. Den Grundstein dafür legten die Rauxeler schon in Halbzeit eins.

Castrop-Rauxel

, 24.07.2015, 16:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
4:3 - VfR Rauxel schafft die Überraschung

Habinghorsts Haris Moranjkic (links) wird in dieser Szene von Rauxels Mario Bondzio zu Fall gebracht.

Die Rauxeler hatten zur Halbzeitpause vor 80 Zuschauern in der Obercastroper Erin-Kampfbahn verblüffend deutlich mit 4:1 vorn gelegen - durch eine Tore-Familien-Produktion. Dennis König hatte nach einem Foulspiel des SF-Keepers Ibrahim Alic an Mohammed Ouanjli per Strafstoß für das 1:0 (5.) gesorgt. Manuel König bestrafte eine Unachtsamkeit der Habinghorster Abwehr in der 17. Minute mit dem 2:0.

Zweiter Elfmeter zum 3:1

Auf der Gegenseite war es Haris Moranjkic, der mit einem Flachschuss aus 14 Metern Daniel Gaßner im VfR-Tor zum 1:2 (25.) überwand. Die Habinghorster schöpften jetzt Hoffnung. Als allerdings Daniel Bevc bei einem Zweikampf am rechten Strafraumrand im Liegen ein Handspiel unterlief, nutzte Dennis König mit seinem zweiten Elfmeter-Treffer die Chance zum 3:1 (37.). Dennis König legte das 4:1 (43.) noch obendrauf.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Kräfte bei den Schützlingen des VfR-Trainers René Jaschowez nach. Die Folge: Die Habinghorster verkürzten durch Treffer des eingewechselten Muhammed Okutucu sowie Moranjkic auf 3:4 (66./74.). Rauxels Youngster Marcel König traf mit einem Schuss die Latte (88.). Das hätte das 5:3 sein können. Die große Ausgleichs-Chance für Habinghorst hatte Said Dzilic (90.), der freistehend aus elf Metern an Daniel Gaßner scheiterte.

Jetzt gegen Eintracht/Genclik

Doch der VfR rettete die Führung über die Zeit und trifft nun im Viertelfinale am Dienstag, 28. Juli, auf die SG Eintracht/Genclik (Kreisliga A).

TEAMS & TORE RAUXEL: Da. Gaßner, Ke. König, Am. El Ouanjli, Tüttemann, Ab. Bouzidi, Bondzio, Peters (76. Balhus), Mo. El Ouanjli, Man. König (80. A. Roberg), De. König (64. Y. Bouzidi), Mar. KönigSPORTFREUNDE: Ib. Alic, Bevc, An. Alic (25. Kilic), Okanovic, Mujkic, Beutler, Ruscio, Kotanidis, Moranjkic, S. Dzilic, RasinlicTore: 1:0 (5./FE) De. König, 2:0 (17.) Man. König, 2:1 (25.) Moranjkic, 3:1 (37./FE) De. König, 4:1 (43.) De. König, 4:2 (66.) Okutucu, 4:3 (74.) Moranjkic

Nach dem Abschluss der ersten Runde geht es bei der Fußball-Stadtmeisterschaft direkt Schlag auf Schlag weiter: Im ersten Viertelfinale am Samstag, 25. Juli, hat der Turnier-Gastgeber SV Wacker Obercastrop ab 18 Uhr den VfB Habinghorst (Kreisliga A) vor der Brust. Die Hausherren um Trainer Andreas Köhler hatten sich im Eröffnungsspiel dem Stadtmeister 2013 und 2014, den FC Frohlinde, mit einem 4:3 (0:0) nach Elfmeterschießen die Titelverteidigung zunichtegemacht.

In einem Testspiel am Mittwoch kam Obercastrop mit kleinem Kader von 13 Akteuren nicht über ein 1:1 (Tor: Enes Abaza) gegen GS Cappenberg (Kreisliga A Unna/ Hamm) hinaus. Für die Habinghorster Truppe von Coach Helmut Schulz sind die Voraussetzungen im Vergleich zum 6:0 zum Auftakt gegen Arminia Ickern (Kreisliga B) jetzt andere. Schulz: „Wacker spielt eine Klasse höher und ist natürlich Favorit.“ Worauf sich der frühere Wacker-Spieler Ahmet Caki freuen wird. Schulz: „Ahmet ist verletzt, ich kann mir aber vorstellen, dass er sich gegen Wacker fit zurückmeldet.“

Das zweite Viertelfinale am Sonntag, 26. Juli (Anstoß 15.30 Uhr), ist ebenfalls ein Duell „Bezirksliga gegen Kreisliga A“: die Spvg Schwerin trifft auf den TuS Henrichenburg. Schwerins Trainer Thomas Faust kennt TuS-Coach Rainer Mattukat auch privat sehr lange. Faust: „Er leistet seit Jahren beste Arbeit, das wird für uns ein gutes Testspiel.“ Dabei kann Mattukat wieder Kapitän Christian Grum einsetzen. Der hatte beim Wacker-Sommerfest-Turnier vor zwei Wochen die Rote Karte gesehen und darf erstmals wieder auflaufen. 

Lesen Sie jetzt