ABC scheidet aus und nimmt viel mit

Billard: Deutscher Pokal

Es kam, wie erwartet. Die neu formierte Dreiband-Mannschaft des ABC Merklinde ist bei der ersten Teilnahme eines heimischen Teams um den Deutschen Pokal in der zweiten Spielrunde ausgeschieden. Doch spannend war es schon, wie es sich sich an den vier Großen Tischen in der Krefelder Billard-Sport-Etage entwickelte.

CASTROP-RAUXEL

, 31.08.2015, 15:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im ersten Spiel setzten sich die Europastädter mit 8:0 gegen die Bottroper Billard-Akademie 2 durch. Für Markus Dömer, Jörg Ikenmeyer, Uwe Klein und dem Niederländer Martijn Egbers, der für den privat verhinderten Neuzugang Dirk Wörmer das Quartett komplett machte, war das ein lockerer Auftakt. Alle vier Partien, die parallel ausgetragen wurden, gingen deutlich an die Merklinder.

Jörg Ikenmeyer glänzte in der Seidenstadt in beiden Partien und bekam ein Sonderlob vom ABC-Vorsitzenden Gerd Haumann: "Gratulation Jörg, hat zwei gute Leistungen abgeliefert." Denn auch gegen den Bundesligisten Bergisch-Gladbacher BC setzte sich der neue ABC-Mann durch. Zur "Halbzeit" lagen die Merklinder sogar vorne gegen den haushohen Favoriten. Dann drehten aber Deutschlands Spitzenspieler, Martin Horn und der Franzose Pierre Soumagne, noch zum Schluss mächtig auf.

Lesen Sie jetzt