Adler Rauxel möchte im Play-Off-Rennen den Schweriner KC überflügeln

Korfball-Regiobnalliga

Wichtige Partien im Rennen um die beiden Play-Off-Tickets sowie im Kampf gegen den Abstieg stehen am Wochenende im Spielplan der Korfball-Regionalliga.

Castrop-Rauxel

, 13.12.2019, 23:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Adler Rauxel möchte im Play-Off-Rennen den Schweriner KC überflügeln

Maurice Grammel (am Ball) und der KV Adler Rauxel treffen auf den Schweriner KC. © Volker Engel

Am Sonntag, 15. Dezember, benötigt der aktuelle Vize-Meister KV Adler Rauxel (3.) im Derby gegen den Schweriner KC (4.) einen Sieg, um die Chance zu wahren, um den Titel spielen zu dürfen. Die Begegnung steigt ab 16.15 Uhr in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule.

Rauxels zweiter Spielführer, Tim Langhorst, berichtete davon, dass mit einer Ausnahme sein Team in Bestbesetzung auftreten könne. Langhorst meinte: „Wir möchten von der ersten Minute an zeigen, dass wir unbedingt in die Play-Offs wollen und die Adler-Mentalität an den Tag legen, in keiner Sekunde aufzugeben und alles für den Sieg zu geben.“ Das Duell mit dem SKC sei schon fast traditionell ein enges Match.

Starke Adler-Damen

Schwerins Trainer Fabian Kloes kann wahrscheinlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Er erklärte: „Ich denke, dass wir die Damen von Adler in der Verteidigung in den Griff bekommen müssen, wenn wir das Spiel gewinnen wollen.“ Dafür müssten insbesondere die SKC-Herren in der Zone nahe dem Korb konzentriert und auf einem hohen Niveau agieren. Kloes: „Grundsätzlich haben wir trotz der Niederlage zuletzt gegen Pegasus schon eine sehr gute Leistung gezeigt. Ich erwarte, dass wir gegen Adler noch ein Stück besser sind.“

Jetzt lesen

SKC 2 benötigt Sieg

Unbedingt einen Sieg benötigt am Samstag, 14. Dezember, das punktlose Schlusslicht Schweriner KC 2, um noch eine Chance auf den Klassenverbleib zu haben. Gegner ab 17.30 Uhr in der Habinghorster Sporthalle an der B235 ist die SG Pegasus Rommerscheid, die als Drittletzte auch nur zwei Zähler auf dem Konto hat. SKC-Trainerin Ina Heinzel berichtete: „Leider sind nicht alle Spieler dabei.“ Es fehlen ihre Schwester Lea Heinzel (Konzert) und Julian Schittkowski (Familienfeier). Die Schweriner Reserve konnte zuletzt nicht optimal trainieren. Ina Heinzel hatte einige erkrankte Schützlinge zu beklagen.

Sie erklärte: „Aber alle sind heiß auf das Spiel und wollen endlich einmal gewinnen. Das wird nicht einfach. Wenn unsere Chancenverwertung besser wird, werden wir mithalten können.“ Was in der Abwehrarbeit einstudiert wurde, müsse gezeigt werden, um „Pegasus 2 aus der Komfortzone zu locken“ (Heinzel).

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt