Albatrosse verkaufen sich gut gegen Pegasus

Korfball-Regionalliga

Die Korfballer des HKC Albatros haben den Regionalliga-Meister Pegasus Rommerscheid zum Nachholspiel empfangen. Am Ende stand eine 11:19 (4:11)-Niederlage zu Buche.

Castrop-Rauxel

, 05.12.2019, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jan Rzisnik (am Ball) und sein HKC Albatros bekamen Nachholspiel-Besuch vom Regionalliga-Meister SG Pegasus Rommerscheid.

Jan Rzisnik (am Ball) und sein HKC Albatros bekamen Nachholspiel-Besuch vom Regionalliga-Meister SG Pegasus Rommerscheid. © Volker Engel

Die Korfballer des HKC Albatros haben am Dienstag den amtierenden Regionalliga-Meister SG Pegasus Rommerscheid (3.) zum Nachholspiel empfangen. Am Ende stand in der Sporthalle an der B235 eine 11:19 (4:11)-Niederlage zu Buche.

HKC-Spieler und Pressewart Jan Rzisnik berichtete: „Wir sind mit dem Ziel in das Spiel gegangen, uns so gut wie möglich zu verkaufen. Dies ist uns auch gelungen.“ Die Albatros-Verteidigung habe über die gesamte Dauer des Spiels gut funktioniert. Rzisnik: „Nur im Angriff konnten wir gute Chancen nicht konsequent verwerten. Pegasus gelang dies deutlich besser. Wenn wir hier besser agiert hätten, wäre ein knappes Ergebnis möglich gewesen.“

Wichtiges Spiel im Abstiegskampf

Am Samstag, 7. Dezember, sind die Albatrosse erneut im Einsatz. Dann treffen sie 19.45 Uhr in der ASG-Sporthalle auf die noch punktlose Zweitvertretung der SG Pegasus (6.). Ein Sieg wäre für den HKC immens wichtig. Denn der vorletzte Rang, auf dem die Gäste aus dem Rheinland stehen, führt in eine Relegation, die mit dem Gang in die Oberliga enden könnte.

Jetzt lesen

Da sich Jan Rzisnik zu Beginn im Spiel am Dienstag am Fuß verletzte, fällt er wie auch Meik Casimir und Max Rzisnik aus. Jan Rzisnik meinte: „Dennoch wollen wir positiv in das Spiel am gehen und dort zum Hinrunden-Ende weitere Punkte gegen den Abstieg mitnehmen.“

Adleraner bestreiten Topspiel

An der Tabellenspitze reist der KV Adler Rauxel (2.) am Sonntag, 8. Dezember, zum Ersten, TuS Schildgen, nach Bergisch Gladbach. Beide Teams haben nach jeweils vier noch eine weiße Weste.

Gespielt wird ab 15 Uhr in der Sporthalle „Im Kleefeld“. Adler-Co-Kapitän Tim Langhorst sagte am Donnerstag: „Wir hoffen, komplett antreten zu können. Mit einem Sieg können wir einen ganz großen Schritt Richtung Play-Off machen.“ Klar sei aber auch, dass Schildgen aktuell spiel- und formstark sei.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt