Alex Reuter holt Gold bei der Jugend-DM

Billard

Nach Gold und Silber ist dem Billardspieler Alex Reuter bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Bad Wildungen der nächste Coup gelungen: In einem rasanten Turnier der Freien Partie am kleinen Billard, holte der Schweriner, nach Silber im Vorjahr, jetzt den Titel.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 13.04.2012, 12:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Alex Reuter.

Alex Reuter.

Nach dem ersten Platz in der Freien Partie am Großen Billard, dem zweiten Platz am Großen im Cadre 47/2 nun also wieder goldener Glanz. Und was für eine Leistung. Vater Udo Reuter war bei der Übermittlung noch völlig außer Atem, als wenn er einen Langlauf hinter sich gehabt hätte. Reuter: "Spannender geht es nicht mehr, das Finale hat einen würdigen Abschluss geliefert." Zum dritten Male hieß der Widersacher Adrian Ryll (BF Coburg-Creidlitz). Nicht von ungefähr hatte Udo Reuter ja schon erwähnt, dass die beiden Spieler die herausragenden Erscheinungen des Turniers seien.

Wenige Millimeter entscheiden Im Finale gelangen dem Schweriner Youngster die nötigen Bälle bis 250 in der zweiten Aufnahme. Klare Sache, weil Ryll erst 17 Points in der ersten Aufnahme gestoßen hatte? Weit gefehlt. Dem Coburger gelang im Nachstoß das gleiche Kunststück. 250:250, was für ein Spiel, das in die Verlängerung musste. Und hier legte Reuter gleich die erforderlichen 25 Bälle nach. Der 18. Punkt des Gegners ging laut Udo Reuter "nur um einen Millimeter vorbei." Aus und vorbei. Der junge Castrop-Rauxeler, auf den in der nächsten Zeit die Abitur-Klausuren am ASG warten, hatte somit in Wildungen schon die zweite Prüfung bestanden.

Coburg ist der härteste Konkurrent Die gespielten Zahlen sind schon äußerst beachtlich. In der Freien am kleinen Tisch hat Reuter im Laufe des Turniers 1250 Bälle in 14 Aufnahmen gespielt. Der Gesamtschnitt von 89,28 ist aller Ehren wert. Dabei hat er in der Auftaktpartie und eben im Finale seine besten Werte mit einem Schnitt von 125 Points gespielt. Sein Gegenüber Ryll, mit dessen Familie sich laut Udo Reuter eine richtige Freundschaft entwickelt hat, kam auf einen Gesamtschnitt von 52,10.

Der Drittplatzierte Moritz Mayer (Coburg) fiel mit 22,17 schon etwas ab. Gleich am Freitag, 13. April, geht es für die Cracks im Mannschaftswettbewerb weiter. Und da hat Reuter mit dem DBC Bochum noch einen Titel zu verteidigen. Härtester Konkurrent? Natürlich Coburg. 

 

Lesen Sie jetzt