Alter Slogan hochaktuell: "Ran an die Bezirksliga"

Auf der Außenbahn

Der FC Frohlinde ist Meister in der Kreisliga A und spielt in der kommenden Saison in der Bezirksliga. In Anlehnung an eine Sat.1-Bundesliga-Show präsentierte ein langjähriges FCF-Mitglied ein T-Shirt vom Frohlinder Aufstieg 1997, mit dem jetzt wieder aktuellen Slogan: "Ran an die Bezirksliga".

CASTROP-RAUXEL

, 05.05.2014, 16:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

derzeit verletzter Landesliga-Handballer des TuS Ickern, sah nicht tatenlos auf der Tribüne beim 28:27-Sieg seiner Mannschaft beim TuS Hattingen 2 zu. Vielmehr hielt er seinen Trainer Ralf Utech, der nach einer Operation daheim bleiben musste, während der Partie auf dem Laufenden. Über den Nachrichten-Dienst "What´s App" sendete der Spieler seinem Coach Infos zum Spiel und Zwischenstände. Und: Nach der Partie gratulierte Utech seinen Spielern in einer Sammel-Nachricht auf deren Mobil-Telefonen zum Sieg im vorletzten Saisonspiel.

Trainer der Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin, streifte sich am Tag nach der 25:34-Niederlage seines Teams beim HTV Recklinghausen morgens selbst das Trikot über. Für seinen Stammverein TuS Bommern, bei dem er auch Abteilungsleiter ist, lief er für die dritte Mannschaft in der 1. Kreisklasse auf. Beim 27:24-Sieg beim TV Eintracht Husen-Kurl wollte er tatkräftig mithelfen, dass die Mannschaft als aktuelles "Schlusslicht" doch noch den Abstieg in die 2. Kreisklasse abwendet.

Tennisspieler in Diensten des RV Rauxel, wusste zu berichten, dass der Saisonauftakt in der Verbandsliga einen (zumindest zeitweise) bleibenden Eindruck bei ihm und seiner Mannschaft hinterlassen hat. Allein das knappe Ergebnis von 5:4 gegen Arminia Gütersloh zeugt von einer "heiß umkämpften" Partie. Doch nicht nur die Rauxeler strahlten. Hinzmann: "Wir haben auf dem Platz alle einen Sonnenbrand bekommen."

aus dem Trainerstab des Fußball-Bezirksligisten SuS Merklinde wollte beim Meisterschaftsspiel gegen Viktoria Resse den Linienrichter spielen und musste feststellen, dass das dazu nötige Equipment, die Fahnen nämlich, am Fuchsweg fehlten. Und die wurden auch nicht gefunden. So musste der Merklinder, der während der Woche noch im Tor einer Castrop-Rauxel Auswahl beim "Kinderlachen-Event" gegen eine Promi-Auswahl gestanden hatte, schließlich mit einem Trainingsleibchen winkend, dem Schiedsrichter zur Seite stehen. Betreuer Udo Baum, der ansonsten das Amt ausführt und sicherlich gewusst hätte, wo die Fahnen "versteckt" sind, weilte derzeit bei der Jahres-Hauptversammlung des FC Schalke 04.

Fußballspieler des SuS Merklinde und von den Mannschaftskameraden kurz "Abu" genannt, soll nach dem Sieg vor einer Woche in Hochlarmark die Lacher in der Kabine auf seiner Seite gehabt haben. Weil der Sportliche Leiter, Martin Broll, auf Grund einer Urlaubsreise in die Karibik beim guten 0:1-Spiel gegen Spitzenreiter Schüren und eben danach beim Erfolg im Abstiegsduell nicht dabei war, wollte er ihm "ein paar Euro" überweisen, "damit der Martin seine Reise verlängert". Doch mit der Niederlage gegen Resse hatte sich das vermeintliche Glück ob der Abwesenheit des Merklinder "Machers" schon aufgebraucht. Broll wollte sowieso am Mittwoch wieder in die Heimat zurückkehren und hätte sicherlich auch das spaßige "Abu-Angebot" nicht ernst genommen.

Lesen Sie jetzt