Arminia will sich gegen Sodingen nicht verstecken

Fußball: Kreispokal

Auf die Fußballer von Arminia Ickern, aktuelle Spitzenreiter der Kreisliga B, wartet am Donnerstagabend, 24. März, das vorläufige Saison-Highlight: Die Mannschaft von Arminen-Coach Patrick Stich empfängt im Kreispokal-Halbfinale den Landesligisten SV Sodingen.

CASTROP-RAUXEL

, 23.03.2016, 16:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Mannschaft von Arminen-Coach Patrick Stich empfängt im Kreispokal-Halbfinale den Landesligisten SV Sodingen.

Die Mannschaft von Arminen-Coach Patrick Stich empfängt im Kreispokal-Halbfinale den Landesligisten SV Sodingen.

Fußball, Kreispokal-Halbfinale SC Arminia Ickern - SV Sodingen Donnerstag, 24. März, 19.30 Uhr, Glückauf-Kampfbahn, Recklinghauser Straße

Nachdem sich die Ickerner im Viertelfinale gegen den Stadt- und Ligarivalen Victoria Habinghorst mit einem 3:0-Sieg durchgesetzt hatten, ist Ickern nun das einzige Castrop-Rauxeler Team im Wettbewerb.

Daraus, dass Stich sein Team im Vorfeld der Partie als krassen Außenseiter ansieht, macht er keinen Hehl und erinnert sich an ein Testspiel aus dem vergangenen Frühjahr gegen einen Bezirksligisten: „Da haben wir neun Gegentore kassiert. Das wollen wir gegen Wanne natürlich nicht.“

Stich betont weiter, dass sich seine Mannschaft nicht kampflos ergeben werde: „Wir wollen uns nicht verstecken.“ Vorrangiges Ziel sei es aber zunächst, „so lange wie möglich das 0:0 zu halten“. Wie ernst Stich die Partie nimmt, zeigt auch die Ansage, seine beste Elf auflaufen und nicht etwa für den Aufstiegskampf schonen zu wollen.

Einzig Angreifer Dennis Teuber, der am vergangenen Sonntag beim 6:0-Meisterschaftssieg gegen den SV Wanne III noch drei Mal getroffen hatte, wird wegen Leistenproblemen vorsichtshalber geschont. Neben ihm fehlt Stich noch der erkrankte Gerrit Dettweiler.

Der zweite Kreispokal-Finalist wird ebenfalls am Donnerstag, 24. März, ab 19 Uhr, in der Partie zwischen dem SV Wanne (Landesliga) und Westfalia Herne (Westfalenliga) ermittelt.

Lesen Sie jetzt