Asche- und Rasenplätze bleiben dicht, Landesliga-Teams können spielen

Fußball

Die Asche- und Naturrasen-Sportplätze sind gesperrt – und bleiben es am Wochenende (Samstag, 9. und Sonntag, 10. Februar). Diese Nachricht kam am Donnerstag aus dem Castrop-Rauxeler Rathaus.

Castrop-Rauxel

, 07.02.2019, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vor einer Woche war der Kunstrasen an der Uferstraße gesperrt. Dieser ist jetzt aber wieder bespielbar.

Vor einer Woche war der Kunstrasen an der Uferstraße gesperrt. Dieser ist jetzt aber wieder bespielbar. © Volker Engel

Durch die Sperrungen der Sportplätze mit Naturgeläuf werden eine Reihe von geplanten Fußballspielen nicht angepfiffen. Somit fallen die angedachten Nachholspiele der ersten und zweiten Senioren-Mannschaft des TuS Henrichenburg (Kreisliga A und B) gegen Concordia Flaesheim sowie den VfB Waltrop aus. Denn der Rasenplatz an der Lambertstraße bleibt dicht.

Die Ascheplätze nicht für die Spiele freizugeben, dahin geht auch der Trend in der Nachbarstadt Herne. Der dortige Sportamtsmitabeiter Rüdiger Döring, der einst für den SuS Pöppinghausen kickte, meinte am Donnerstag: „Die Plätze sind nach dem Frost derzeit noch relativ weich. Da würde man im Matsch spielen.“

Frohlinde II-Spiel ist gefährdet

Aus diesem Grund ist also auch die Austragung des für Sonntag geplanten Kreisliga A-Nachholspiels des FC Frohlinde II beim Schlusslicht Arminia Holsterhausen stark gefährdet.

Der Fortsetzung der Landesliga-Saison nach der Winterpause mit dem zweiten Rückrundenspieltag steht unterdessen wohl nichts entgegen. Sowohl der FC Frohlinde (1./beim VfL Kemminghausen/15.) als auch der SV Wacker Obercastrop (12./daheim gegen den SV Sodingen/2.) haben Partien auf Kunstrasenplätzen.

Lesen Sie jetzt
WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel
Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für

Lesen Sie jetzt