Ausrichter Merklinde bedankt sich bei Petrus

Nach der Stadtmeisterschaft

Die Hallenstadtmeisterschaft der Fußballer geht mit dem "Last-Minute" Tor zum 1:0 von Dietrich Liskunov vom FC Frohlinde im Finale gegen den SV Wacker Obercastrop in die Castrop-Rauxeler Geschichtsbücher ein. Der Bezirksligist von der Brandheide führt nunmehr mit sieben Titeln die Sieger-Rangliste an. Beim Ausrichter ist man dem Wettergott dankbar.

CASTROP-RAUXEL

, 04.01.2016, 20:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ausrichter Merklinde bedankt sich bei Petrus

Eindrücke vom Finaltag der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft.

"Es hat alles wunderbar geklappt", sagte einen Tag nach dem Abpfiff der heimischen Hallenfestspiele der Mitorganisator Martin Broll vom Gastgeber SuS Merklinde. Über 60 Leute aus seinem Verein seien im Einsatz gewesen, um Gäste und Mannschaften zu betreuen. Broll: "Schon die Vorarbeiten waren ganz schön stressig - und wir vom Vorstand können uns bei den zahlreichen Mitgliedern für ihren Einsatz nur bedanken." Allein die Merklinder Kicker aus der Kreisliga A und B hätten die Hälfte der Helfer gestellt. Das sei nicht selbstverständlich, sagt der Sportliche Leiter über seine Spieler.

Der richtete auch einen Dank an Wettermacher Petrus. Broll: "Gut, dass am Sonntag der Regen aufgehört hat, so konnten die Besucher unser Essens-Angebot im Freien genießen." Die sportliche Entscheidung ging indes ohne Merklinde (Aus in der Vorrunde) über die Bühne.

Jetzt lesen

Michael Wurst, Spielertrainer des neuen Stadtmeisters FC Frohlinde, sagte nach dem Abpfiff des Turniers: "Das Endspiel war ein richtig gutes Spiel, auf einem taktisch hohen Niveau. Beide Mannschaften hatten gute Chancen. Ich habe uns eigentlich nicht als Favoriten gesehen, aufgrund unserer letzten Hallen-Auftritte. Wir haben viele junge Leute im Team, wie zum Dietrich Liskunov und Vedat Öz. Ich hätte uns zunächst nicht unter den Vier gesehen."

Andreas Köhler, Coach des Vize-Meister SV Wacker Obercastrop, betonte: "Es war ein faires Endspiel, beide Teams haben versucht, Fußball wirklich zu spielen. In der entscheidenden Szene hatte Moritz Budde leider die falsche Entscheidung getroffen und den Ball vertändelt. Drei Sekunden später fällt das 0:1, so ist Hallenfußball."

Geldstrafe für Sportfreunde

Wohl mit 100 Euro Strafe müssen die Kreisliga B-Kicker der SF Habinghorst rechnen. Sie traten am Samstag zur Vorrunde nicht an. Andreas Pelzing (FC Frohlinde), Staffelleiter der Kreisliga A, berichtet: "Das ist die selbe Summe, wie bei einem Nichtantreten in der Kreisliga. Letztlich wird der Kreisvorsitzende Reinhold Spohn darüber entscheiden. Die Stadtmeisterschaft steht unter der Schirmherrschaft des Stadtsportverbandes - ist aber eine Veranstaltung im Fußballkreis."

Lesen Sie jetzt