Ausrichter Yeni Genclik bittet am zweiten Weihnachtstag in die Halle

Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Für Fußballfans, die über Feiertags-Langeweile klagen, wäre hier eine passende Abwechslung: Die Endrunde der Hallenstadt-Meisterschaft in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule an der Bahnhofstraße am zweiten Weihnachtstag.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 23.12.2011, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Spvg Schwerin (blau-gelb) obenauf: Mit drei Siegen qualifizierte sich das Team souverän für die Zwischenrunde. Für den anderen Bezirksligisten - VfB Habinghorst - kam hingegen überraschend das Aus.

Die Spvg Schwerin (blau-gelb) obenauf: Mit drei Siegen qualifizierte sich das Team souverän für die Zwischenrunde. Für den anderen Bezirksligisten - VfB Habinghorst - kam hingegen überraschend das Aus.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hallen-Stadtmeisterschaft der Senioren 2011

Acht aus 16 - so hieß das Motto in der Vorrunde der Hallenfußball-Stadtmeisterschaften. Von 16 gestarteten Teams haben sich am Samstag acht Mannschaften für die Zwischenrunde am 26. Dezember qualifiziert. Wir waren in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule mit der Kamera dabei.
19.12.2011
/
Am Samstag wurden in der Vorrunde der Hallen-Stadtmeisterschaft der Seniorenfußballer die Zwischenrundenteilnehmer ermittelt. Hier eine Szene aus der Partie Arminia Ickern (rote) gegen SuS Pöppinghausen.© Foto: Volker Engel
Arminia Ickern besiegte SuS Pöppinghausen mit 5:1 in Gruppe B. Beide Mannschaften schieden vorzeitig aus.© Foto: Volker Engel
Hier eine Szene aus der Partie Adler Rauxel (weiß) gegen Eintracht Ickern, das die Eintracht in Gruppe D mit 5:1 gewann. © Foto: Volker Engel
Die Eintracht qualifizierte sich in Gruppe D für die Zwischenrunde, Adler Rauxel schied aus.© Foto: Volker Engel
In Gruppe A trafen der SV Dingen (gelbe Trikots) und Victoria Habinghorst aufeinander.© Foto: Volker Engel
Victoria Habinghorst siegte mit 6:3, musste aber ebenso wie Dingen bereits in der Vorrunde die Segel streichen.© Foto: Volker Engel
SV Dingen (gelb) gegen Victoria Habinghorst.© Foto: Volker Engel
SV Dingen (gelb) gegen Victoria Habinghorst.© Foto: Volker Engel
SV Dingen (gelb) gegen Victoria Habinghorst.© Foto: Volker Engel
Wacker Obercastrop (blau) setzte sich in Gruppe C als Gruppenerster durch. Hier eine Szene aus der Partie gegen den VfR Rauxel.© Foto: Volker Engel
Gegen den VfR Rauxel (graue Trikots) gelang Wacker Obercastrop ein 9:0-Sieg. Der VfR belegte den letzten Platz in der Gruppe.© Foto: Volker Engel
Wacker Obercastrop (blau) gegen VfR Rauxel.© Foto: Volker Engel
In Gruppe D kam es zum Bezirksliga-Duell zwischen der Spvg Schwerin (blau-gelb) und dem VfB Habinghorst. Schwerin siegte 2:0.© Foto: Volker Engel
Die Schweriner qualifizierten sich mit drei Siegen souverän als Gruppenerster für die Zwischenrunde.© Foto: Volker Engel
Der VfB Habinghorst konnte nur einmal gewinnen und musste sich in Gruppe D mit Platz drei begnügen. Das Aus in der Vorrunde.© Foto: Volker Engel
Spvg Schwerin (blau-gelb) gegen VfB Habinghorst.© Foto: Volker Engel
Spvg Schwerin (blau-gelb) gegen VfB Habinghorst.© Foto: Volker Engel
Marco Gruszka, Trainer des SuS Merklinde, beobachtet eine Partie seines Teams.© Foto: Volker Engel
Bezirksligist SuS Merklinde (rot) qualifizierte sich in Vorrundengruppe B nur als Zweiter hinter dem FC Frohlinde. © Foto: Volker Engel
Im direkten Aufeinandertreffen besiegte der A-Ligist Frohlinde Merklinde mit 5:0.© Foto: Volker Engel
SuS Merklinde (rot) gegen FC Frohlinde.© Foto: Volker Engel
SuS Merklinde (rot) gegen FC Frohlinde.© Foto: Volker Engel
Da kann er nur noch dem Ball hinterherschauen: Merklindes Torhüter Laurence Süß kassierte in der Partie gegen Frohlinde fünf Gegentore.© Foto: Volker Engel
SuS Merklinde (rot) gegen FC Frohlinde.© Foto: Volker Engel
In Gruppe C belegte TuS Henrichenburg (rot-schwarz) Platz zwei hinter Wacker Obercastrop. Hier eine Szene aus dem Spiel gegen die SF Habinghorst.© Foto: Volker Engel
Henrichenburg besiegte Habinghorst mit 8:0. Die Sportfreunde beendeten Vorrundengruppe C mit drei Punkten auf Platz drei.© Foto: Volker Engel
TuS Henrichenburg (rot-schwarz) gegen SF Habinghorst.© Foto: Volker Engel
TuS Henrichenburg (rot-schwarz) gegen SF Habinghorst.© Foto: Volker Engel
TuS Henrichenburg (rot-schwarz) gegen SF Habinghorst.© Foto: Volker Engel
Gastgeber SV Yeni Genclik (rot) setzte sich in Vorrundengruppe A mit drei Siegen an die Spitze. Hier eine Szene aus der Partie gegen die SG Castrop.© Foto: Volker Engel
Gegen die SG Castrop gewann Yeni mit 2:1. Die SG Castrop konnte sich trotzdem über das Weiterkommen freuen.© Foto: Volker Engel
Die SG Castrop wurde in Gruppe A Zweiter mit drei Punkten. Punktgleich dahinter: der SV Dingen und Victoria Habinghorst. Die SG kam aufgrund des besseren Torverhältnisses in die nächste Runde.© Foto: Volker Engel
SV Yeni Genclik (rot) gegen SG Castrop.© Foto: Volker Engel
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hallen-Stadtmeisterschaft der Senioren 2011

Acht aus 16 - so hieß das Motto in der Vorrunde der Hallenfußball-Stadtmeisterschaften. Von 16 gestarteten Teams haben sich am Samstag acht Mannschaften für die Zwischenrunde am 26. Dezember qualifiziert. Wir waren in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule mit der Kamera dabei.
19.12.2011
/
Am Samstag wurden in der Vorrunde der Hallen-Stadtmeisterschaft der Seniorenfußballer die Zwischenrundenteilnehmer ermittelt. Hier eine Szene aus der Partie Arminia Ickern (rote) gegen SuS Pöppinghausen.© Foto: Volker Engel
Arminia Ickern besiegte SuS Pöppinghausen mit 5:1 in Gruppe B. Beide Mannschaften schieden vorzeitig aus.© Foto: Volker Engel
Hier eine Szene aus der Partie Adler Rauxel (weiß) gegen Eintracht Ickern, das die Eintracht in Gruppe D mit 5:1 gewann. © Foto: Volker Engel
Die Eintracht qualifizierte sich in Gruppe D für die Zwischenrunde, Adler Rauxel schied aus.© Foto: Volker Engel
In Gruppe A trafen der SV Dingen (gelbe Trikots) und Victoria Habinghorst aufeinander.© Foto: Volker Engel
Victoria Habinghorst siegte mit 6:3, musste aber ebenso wie Dingen bereits in der Vorrunde die Segel streichen.© Foto: Volker Engel
SV Dingen (gelb) gegen Victoria Habinghorst.© Foto: Volker Engel
SV Dingen (gelb) gegen Victoria Habinghorst.© Foto: Volker Engel
SV Dingen (gelb) gegen Victoria Habinghorst.© Foto: Volker Engel
Wacker Obercastrop (blau) setzte sich in Gruppe C als Gruppenerster durch. Hier eine Szene aus der Partie gegen den VfR Rauxel.© Foto: Volker Engel
Gegen den VfR Rauxel (graue Trikots) gelang Wacker Obercastrop ein 9:0-Sieg. Der VfR belegte den letzten Platz in der Gruppe.© Foto: Volker Engel
Wacker Obercastrop (blau) gegen VfR Rauxel.© Foto: Volker Engel
In Gruppe D kam es zum Bezirksliga-Duell zwischen der Spvg Schwerin (blau-gelb) und dem VfB Habinghorst. Schwerin siegte 2:0.© Foto: Volker Engel
Die Schweriner qualifizierten sich mit drei Siegen souverän als Gruppenerster für die Zwischenrunde.© Foto: Volker Engel
Der VfB Habinghorst konnte nur einmal gewinnen und musste sich in Gruppe D mit Platz drei begnügen. Das Aus in der Vorrunde.© Foto: Volker Engel
Spvg Schwerin (blau-gelb) gegen VfB Habinghorst.© Foto: Volker Engel
Spvg Schwerin (blau-gelb) gegen VfB Habinghorst.© Foto: Volker Engel
Marco Gruszka, Trainer des SuS Merklinde, beobachtet eine Partie seines Teams.© Foto: Volker Engel
Bezirksligist SuS Merklinde (rot) qualifizierte sich in Vorrundengruppe B nur als Zweiter hinter dem FC Frohlinde. © Foto: Volker Engel
Im direkten Aufeinandertreffen besiegte der A-Ligist Frohlinde Merklinde mit 5:0.© Foto: Volker Engel
SuS Merklinde (rot) gegen FC Frohlinde.© Foto: Volker Engel
SuS Merklinde (rot) gegen FC Frohlinde.© Foto: Volker Engel
Da kann er nur noch dem Ball hinterherschauen: Merklindes Torhüter Laurence Süß kassierte in der Partie gegen Frohlinde fünf Gegentore.© Foto: Volker Engel
SuS Merklinde (rot) gegen FC Frohlinde.© Foto: Volker Engel
In Gruppe C belegte TuS Henrichenburg (rot-schwarz) Platz zwei hinter Wacker Obercastrop. Hier eine Szene aus dem Spiel gegen die SF Habinghorst.© Foto: Volker Engel
Henrichenburg besiegte Habinghorst mit 8:0. Die Sportfreunde beendeten Vorrundengruppe C mit drei Punkten auf Platz drei.© Foto: Volker Engel
TuS Henrichenburg (rot-schwarz) gegen SF Habinghorst.© Foto: Volker Engel
TuS Henrichenburg (rot-schwarz) gegen SF Habinghorst.© Foto: Volker Engel
TuS Henrichenburg (rot-schwarz) gegen SF Habinghorst.© Foto: Volker Engel
Gastgeber SV Yeni Genclik (rot) setzte sich in Vorrundengruppe A mit drei Siegen an die Spitze. Hier eine Szene aus der Partie gegen die SG Castrop.© Foto: Volker Engel
Gegen die SG Castrop gewann Yeni mit 2:1. Die SG Castrop konnte sich trotzdem über das Weiterkommen freuen.© Foto: Volker Engel
Die SG Castrop wurde in Gruppe A Zweiter mit drei Punkten. Punktgleich dahinter: der SV Dingen und Victoria Habinghorst. Die SG kam aufgrund des besseren Torverhältnisses in die nächste Runde.© Foto: Volker Engel
SV Yeni Genclik (rot) gegen SG Castrop.© Foto: Volker Engel
Schlagworte

Wie in der Vorrunde eröffnet die türkische Ausrichter-Elf um 11 Uhr den Schlusstag der Titelkämpfe. Gegner des SV Yeni ist der SuS Merklinde, der als Bezirkligist gegen den A-Ligisten nicht automatisch favorisiert ist. Das belegen die Eindrücke des ersten Spieltages. Da haben gerade die Kreisliga-Mannschaften prächtigen Hallenfußball präsentiert. Nicht von ungefähr werden Yeni oder Henrichenburg als Mitfavorit gehandelt. Und Eintracht Ickern? Das Team aus der Kreisliga B hat immerhin den Bezirksligisten VfB Habinghorst herausgekegelt. Frohlinde überraschte mit einem 5:0 gegen Merklinde. Alles andere scheint klar. So haben Schwerin und Obercastrop viel für eine Endspiel-Kandidatur getan. Wobei Spvg-Trainer Jürgen Klahs sich nicht als hoher Favorit sieht: "Ich habe im Moment nicht das Team zur Verfügung, das ich mir in der Halle vorstelle. Klar ist aber, wenn man als Schweriner ins Rennen geht, will man auch gewinnen."Ähnlich argumentiert Wacker-Coach Uwe Esser, der personell die Qual der Wahl hat: "Natürlich wollen wir gewinnen, aber trotzdem wollen wir das nicht zu hoch bewerten." Nicht zu hoch bewerten, das ist das Stichwort des sportlichen Leiters Martin Broll vom SuS Merklinde: "Die Halle ist eine Abwechslung, mehr nicht, das hat mich schon als Spieler nicht sonderlich interessiert."

Lesen Sie jetzt