Beim FC Frohlinde und Wacker Obercastrop fordern die Kreispokal-Auftritte ihren Tribut

rnFußball-Landesliga

Beim FC Frohlinde und Wacker Obercastrop wurde in Obercastrop und Frohlinde das Donnerstagstraining vor dem zweiten Spieltag gestrichen. Was ist da passiert?

Obercastrop

, 16.08.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

IMit unterschiedlichen Gefühlslagen gehen die beiden Castrop-Rauxeler Fußball-Landesligisten in den zweiten Saisonspieltag: SV Wacker Obercastrop ist mit einer Niederlage gestartet, der FC Frohlinde konnte sich über einen Sieg freuen. Wie geht es diesmal am Sonntag, 18. August, aus?

Kirchhörde - FC Frohlinde

(Sa, 15.15, Kobbendelle)

Das war am vergangenen Samstag ein toller 2:1-Sieg zum Auftakt gegen den Topfavoriten TuS Bövinghausen. Diesen sollten sich aber die Frohlinder Kicker schnell aus den Gedanken streichen. Denn am Sonntag wartet in Kirchhörde laut Ansicht von Trainer Stefan Hoffmann „ein Gegner von ganz anderem Kaliber“. Der Coach sagte: „Das ist jetzt reine Kopfsache, Bövinghausen hatte einen automatischen Reizpunkt, jetzt beginnt der Liga-Alltag.“

Die Partie wird wohl an der Linie Co-Trainer Holger Holz ganz allein bewältigen. Denn Coach Michael Wurst ist im Urlaub. Und: Hoffmann wird sicherlich als Spieler benötigt. Der Grund: Eine Reihe von Spielern fällt aus. Deswegen wird an der Brandheide nach dem 7:4-Kreispokalsieg beim BV Herne-Süd (Kreisliga A) am Mittwochabend auf das Donnerstags-Training verzichtet.

Jetzt lesen

Hoffmann stand in Herne in der Start-Elf und spielte bis zur 55. Minute. Er sagte danach: „Das Knie hält. Was fehlt nach dieser langen Pause, ist die Spritzigkeit.“

Den Sonntagsgastgeber Kirchhörde, der als Westfalenliga-Absteiger automatisch als Favorit ins Rennen geht, hat Stefan Hoffmann bei der Internet-Übertragung beim 1:0 gegen Hombruch verfolgt. Hier entschied ein Elfmetertor das Dortmunder Derby. Hoffmann: „Der Kirchhörder SC hat eine ganz starke Truppe, die bestimmt auch ganz oben landen wird. Das wird eine Mammutaufgabe.“

Personell sind die Frohlinder alles andere als auf Rosen gebettet: Kevin Brewko und Neuzugang Andreas Kluy sind im Urlaub. Safa Obi, André Muth, Marcel Herder und Alexander Sube fallen mit Verletzungen aus. Wie auch weiterhin Torjäger Dietrich Liskunov.

Jetzt lesen

Da kann Frohlinde froh sein, dass Ex-Profi Marc Kruska zur Verfügung steht. Er ist nur am Samstag, 17. August, in seinem Job als U19-Co-Trainer beim VfL Bochum gebunden – in der Partie bei Alemannia Aachen.

Stefan Hoffmann wird wohl wieder eine Spieler-Anleihe bei der zweiten Mannschaft (Kreisliga A) machen. Henrik Fülling hatte sich ja mit zwei Pokal-Toren am Mittwoch dafür schon beworben.

Beim FC Frohlinde und Wacker Obercastrop fordern die Kreispokal-Auftritte ihren Tribut

Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu warnt vor Überheblichkeit. © Volker Engel

W. O‘castrop - SSV Buer

(So, 15, Karlstraße)

Einen echten Saison-Fehlstart vermeiden möchte Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu mit seiner Mannschaft gegen den SSV Buer. Der Coach will nicht schon am zweiten Spieltag früh der Musik hinterherlaufen, wie in der abgelaufenen Saison 2018/19. Die 0:1-Niederlage bei der Spvg Horsthausen ist abgehakt und am ersten Trainingsabend am Dienstag durchdiskutiert, erzählte Uzunoglu am Freitag. Es war ja auch nicht alles schlecht in Herne. Am Ende fehlte zumindest „der eine verdiente Punkt“ (Uzunoglu). Was am Mittwoch folgte, war der 5:1-Sieg im Kreispokal bei der SG Castrop.

Jetzt lesen

Die Aufgabe gegen den SSV Buer, der als 3:2-Sieger gegen Aufsteiger Wanne 11 an der Karlstraße aufschlägt, ist natürlich eine andere. Trainer Aytac Uzunoglu sagte: „Buer ist natürlich stärker als Castrop, hat aber auch viele junge Talente, die gegen uns brennen werden. Wir dürfen unsere Ruhe nicht verlieren und müssen im entscheidenden Moment unsere Chancen nutzen.“

Jetzt lesen

Der Feinschliff dazu sollte beim Freitags-Training folgen. Der Übungsabend am Donnerstag wurde gestrichen. Laut Uzunoglu mussten nach dem Pokalspiel am Mittwoch „einige ihre Wehwehchen“ ausheilen.

Gegen Buer nicht dabei sein werden definitiv Stefan Kitowski (Urlaub) und Bastian Fritsch (Fußverletzung). Hinter dem Einsatz von Marius Hoffmann steht ein Fragezeichen. Der Verteidiger plagte sich in der Woche mit einem Magen-Darm-Infekt herum. Aber für diese Position hat Wacker in Dirk Jasmund oder Marius Nolte adäquate Alternativen.

Es scheint alles angerichtet für ein weiteres Spektakel. Wer erinnert sich noch? Das Heimspiel gegen Buer in der Vorsaison endete 5:4.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt