Bezirksligisten mit durchwachsenen Testergebnissen

Fußball-Testspiele

Fast hätte es für den Fußball-Bezirksligisten SuS Merklinde im ersten Testspiel zum ersten Sieg im neuen Jahr gereicht. Aber nur fast. Alle Spiele der heimischen Bezirksligisten hier in der Übersicht.

CASTROP-RAUXEL

, 19.01.2014, 18:20 Uhr / Lesedauer: 3 min
Bezirksligisten mit durchwachsenen Testergebnissen

SuS Merklinde (weiß) war beim Test gegen den WSV Bochum noch nicht komplett.

Fußball-Testspiel SuS Merklinde - WSV Bochum 2:2 Neues Spiel, altes Leid. Zum ersten Testlauf fehlten Trainer Dirk Boenig gleich acht Spieler aus seinem Stammkader. Durch Verletzungen oder wie aus privaten Gründen bei Marco Gruszka. Da war es nicht verwunderlich, dass es gegen die gut beginnenden Bochumer, in dessen Formation der vormalige Merklinder Allessandro Scavone eine Halbzeit spielte, bei den Heimischen einige Zeit dauerte, bis sich durch mehr Konsequenz die Ballbesitz-Statistik verbesserte. Die erste Gäste-Chance aus kurzer Distanz, wehrte der neue Torwart Jörg Nowaczyk noch gut ab. Beim direkten Freistoß zum 0:1 (20.) kurze Zeit später besaß der Keeper keine Chance. Fast im Gegenzug der Ausgleich. Ron Hibbeln passte auf Abdelghani Habri, doch dessen Schuss wurde zu keinem Problem für den WSV-Torhüter. Merklinde, in dessen Reihen Musa Yigit und André Bartnik aus der Reserve (Kreisliga B) von Anfang an eine Chance bekamen, war im Spiel.

Kevin Pögel war es dann, der mit einer feinen Einzelleistung das 1:1 noch vor der Pause erzielte. Der Sportliche Leiter Martin Broll und Coach Boenig klatschten Beifall für diese gelungene Aktion. Nach dem Wechsel übernahm Maximilian Möhrs die Torwartaufgabe von Nowaczyk und Neuzugang Prajin Srimee kam zu seinem ersten Einsatz im Merklinder Trikot. Beide machten ihre Sache gut. Möhrs wehrte eine dicke Chance der Gäste ab, Srimee zeigte ansatzweise, dass er einiges drauf hat. Die Platzherren kontrollierten das Match und "Kilometerfresser" Üksel Turan schoss das 2:1. Weitere gute Chancen wurden nicht genutzt. Und so kam, was oft passiert. Einmal nicht aufgepasst und Bochum gelang das 2:2. Broll sauer an der Linie: "Warum wir in dieser Situation auf Abseits gespielt haben, das verstehe ich überhaupt nicht." Einen möglichen Sieg vergab dann noch Lars Blank, der frei vor dem Tor die Kugel vertändelte. 

Spvg Schwerin - Uranio Lütgendortmund 1:1 (0:0) Trainer Thomas Faust, erst seit einigen Wochen bei den "Blau-Gelben" im Amt, hat für einen Stimmungswandel gesorgt. Der Coach hat sein Versprechen wahr gemacht. Viele neue Spieler sollen helfen, dass Schwerin den Kampf um den Klassenverbleib besteht. Einen ersten Eindruck konnten die Fans schon gegen die energische Urania aus Lütgendortmund (Kreisliga A) bekommen. Trainer Faust: "Das ist doch klar, dass die sich gegen einen Bezirksligisten beweisen wollen." Und die erste richtige Torchance hatten auch die Gäste. Als Angelo Sänger etwas zu forsch in einen Zweikampf ging, gab es Elfmeter. Doch Torwart Marco Schulz, der auch Fausts Co-Trainer ist, wehrte den Strafstoß in prächtiger Manier ab. Die Schweriner Anhänger haben ihre neue Nummer Eins (André Dante ist zum VfB Habinghorst gewechselt), gleich in ihr Herz geschlossen. Torlos ging es in die Pause, Faust: "Die Jungs müssen sich noch kennen lernen." Neuzugang Marcos Hill (kam auch von Scharnhorst) markierte nach dem Wechsel das 1:0. Weitere Chancen wurden vergeben. Ob Hill, Marc Olschewski oder Fabian Godinho, sie alle brachten den Ball nicht am Gästekeeper vorbei. Mit dem Schlusspfiff fiel das 1:1. Marius Brödner, der nach der Pause im Tor spielte, besaß keine Chance. Die gute Stimmung konnte das nicht trüben. Trainer Faust hatte in der zweiten Hälfte durchgewechselt. So spielten von den Neuen: Marco Schulz, Marcos Hill, Fabian Godinho, Nigel Behrends, David Indyka, Alan Michna (alle von Scharnhorst) und Thomas Hammer (ASC Dortmund). Und es kommen noch mehr dazu. Was auch nötig wird, denn nach Ferdi Ermek, Ilhan Acar und André Dante, haben sich noch Emrah Bicakci, Bekir Mintemur und Patrick Drögeler abgemeldet, wie Geschäftsführer Peter Wach am Rande des Testspiels mitteilte.SV Wacker Obercastrop - TuS Henrichenburg 4:2 (2:1) Dennis Hasecke wird im Sommer neuer Trainer der Wackeraner. Der frühere Spieler und heutige Trainer der SG Castrop tritt dann die Nachfolge von Coach Toni Kotziampassis in der Erin-Kampfbahn an. Das bestätigte Vorstandsmitglied Martin Janicki am Sonntag. Janicki: „Wir haben gute Gespräche geführt und der Dennis ist einfach ein Wackeraner, der kennt das gesamte Umfeld, der gehört einfach hier her.“ Damit haben die Verantwortlichen schnell gehandelt, nachdem Kotziampassis Vorstand und Mannschaft mitgeteilt hatte, dass er im Sommer die U17-Auswahl von RW Essen übernimmt, die in der Junioren-Bundesliga spielt. Ach ja, Fußball wurde auch noch gespielt. Henrichenburg ging schnell mit 2:0 in Führung. Nicolas Böcker und Dino Viotto trafen für die Kreisliga A-Formation von Trainer Rainer Mattukat. Obercastrop begann schleppend. Dann besorgte Manuel Backes noch vor der Pause den 1:2-Anschluss. Jetzt war Wacker am Drücker, musste aber immer wieder bei guten Kontern der Gäste aufpassen. Stefan Kitowski schoss das 2:2, Tom Wisnewski traf zum 3:2 und Bastian Niebert nutzte einen Foulelfmeter zum 4:2

Lesen Sie jetzt