Billard: Dem Eklat folgt ein Jahr Sperre - Dömer schaltet Anwälte ein

CASTROP-RAUXEL Die Deutsche Billard Union hat ernst gemacht: Markus Dömer, Billardspieler des ABC Merklinde, der in dieser Saison nur für das Bundesligateam der Essener Billardfreunde Horster Eck gemeldet hat, ist nun offiziell vom 8. November 2008 an für ein Jahr gesperrt worden.

von Von Jürgen Weiß

, 20.11.2008, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Markus Dömer hat Ärger mit der Deutschen Billard Union.

Markus Dömer hat Ärger mit der Deutschen Billard Union.

Während das während der Deutschen Meisterschaften in Bad-Wildungen schon mündlich erklärt wurde, hat nun Bundessportwart Karl Dahlhaus Markus Dömer den "Strafbescheid" (so heißt es wirklich) zugestellt. Dömer wird ein unsportliches Verhalten in einem besonders schweren Fall vorgeworfen.

Die Geschichte ist bekannt, der Billardspieler der in Ickern lebt, hat den Deutschen Bundestrainer bei einer Thekenrunde verbal attackiert. Dömer: "Das war sicherlich unter der Gürtellinie, aber in einem ganz privaten Rahmen. Ich habe mich öffentlich dafür entschuldigt." Ohrenzeugen in der Nähe haben die Geschichte während der Titelkämpfe an das Präsidium weitergeleitet.250 Euro Einspruchgebühr Dömer: "Ich habe jetzt Anwälte eingeschaltet und habe gegen den Bescheid Einspruch eingelegt." Was auch mit Kosten verbunden ist. Die Einspruchgebühr von 250 Euro hat Dömer schon überwiesen. Das könnte eine unendliche Geschichte werden. Denn Dömer glaubt auch, dass unbeteiligte Dritte (zum Beispiel sein Bundesligaverein Horster-Eck) durch diese Sperre geschädigt werden.

Lesen Sie jetzt