Castrop-Rauxel hat noch drei "heiße Eisen" im Feuer

Billard: Deutsche Meisterschaften

Nach dem frühen Ausscheiden von Christian Pöther (ABC Merklinde) in der Vorrunde der Deutschen Billard-Meisterschaften in Bad Wildungen, haben die Castrop-Rauxeler in Markus Dömer und Dirk Wörmer (Karambol-Spielart) sowie Susanne Wessel (Poolbillard/PBC Castrop) weitere "Eisen im Feuer".

CASTROP-RAUXEL

, 17.11.2015, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Castrop-Rauxel hat noch drei "heiße Eisen" im Feuer

Susanne Wessel zielt bei der DM in Bad Wildungen in drei Disziplinen auf die Kugeln.

Am Mittwoch, 18. November, erfolgt in der Einband-Disziplin am kleinen Tisch (Turnierbillard) um 17 Uhr in der Wandelhalle des hessischen Staatsbades der erste Anstoß. Die beiden Merklinder Teamkollegen vom großen Billard gehen sich in der Vorrunde aus dem Weg.

Wörmer, der für den BC Stadtlohn am kleinen Billard startet, spielt in der Gruppe A, Dömer in der Gruppe B. Beide könnten sich erst im Halbfinale treffen. Da die ABC-ler zu den großen Favoriten gehören, könnte dies auch erst im Finale passieren.

Jetzt lesen

Jedoch muss zunächst alles gespielt werden. Leichte DM-Gegner gibt es nicht, was ja Pöther am eigenen Leibe erfahren hat. Dömer, der noch am Dienstag ein Abschluss-Training im Bürgerzentrum an der Johannesstraße absolvieren wollte, reist erst am Turniertag an.

Gegner in seiner Gruppe sind: Michael Neng (St. Hubert), Heinz Sommer (BC Stolberg-Dorff) und Dennis Lendecker (BSC Salzgitter). Wörmer trifft auf Roland Gries (GW Wanne), Jens Schumann (BC Neustadt/Orla sowie Stefan Scheler SV vom SV 1889 Altenweddingen).

Poolbillardspielerin Susanne Wessel (PBC Castrop) fährt in Bad Wildungen gar gleich drei Einsätze. Sie greift bei den Seniorinnen in den Disziplinen 8-Ball (Wettbewerb läuft), 9- Ball (ab Donnerstag, 19. November) und 10-Ball (Samstag, 21. November) zu Queue.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt