Castrop-Rauxeler Ex-Profi macht Kinder zusammen mit dem Flankengott glücklich

Sport-Geschichten

Wenige Meter hinter der Stadtgrenze in Herne war ein Castrop-Rauxeler am Ball. Dieser Promi kickte mit einem noch größeren Promi. Diese und andere Anekdoten haben wir in unserer Rubrik „Leute im Sport“ aufgeschrieben.

Castrop-Rauxel

, 17.08.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ex-Profi Christian Schreier war nur einen Katzensprung von seiner Castrop-Rauxeler Heimat, kam aber nicht herüber, weil er mit einer HSV-Legende kicken konnte.

Ex-Profi Christian Schreier war nur einen Katzensprung von seiner Castrop-Rauxeler Heimat, kam aber nicht herüber, weil er mit einer HSV-Legende kicken konnte. © Marc Köppelmann

Christian Schreier, vom SuS Merklinde stammender Ex-Fußball-Profi, war zuletzt beinahe in seiner alten Castrop-Rauxeler Heimat. Der UEFA-Pokal-Sieger mit Bayer Leverkusen von 1988 leitete ein Fußballcamp für Kinder nahe der Stadtgrenze beim VfB Börnig mit Flankengott Manfred Kaltz (früher HSV). Ata Lameck, früher Teamkollege beim VfL Bochum, organisierte die schweißtreibenden Übungsstunden auf dem Kunstrasenplatz an der Schadeburgstraße.

Christian Schreier (hinten, 2.v.l.) war bei einem Bochumer Fußball-Camp in Börnig nah seiner Heimatstadt Castrop-Rauxel. Auch Manfred Kaltz (2.v.r.) half beim Camp mit.

Christian Schreier (hinten, 2.v.l.) war bei einem Bochumer Fußball-Camp in Börnig nah seiner Heimatstadt Castrop-Rauxel. Auch Manfred Kaltz (2.v.r.) half beim Camp mit. © privat

Dieter Scherz ist derzeit gehandicapt.

Dieter Scherz ist derzeit gehandicapt. © Wacker Obercastrop

Dieter Scherz, früherer Fußballspieler (u.a. SG Castrop/Arminia Ickern), gehört seit Jahren als Edel-Fan zum SV Wacker Obercastrop. Der einstige Kicker legt auch Hand beim Verein an. Wie auch bei der Renovierung des Vereinshauses. Mit dem Handanlegen wird es in naher Zukunft schwierig. Scherz kam beim Wacker-Testspiel gegen den Hombrucher SV (6:0) mit einer futuristisch anmutenden Armschiene mit beweglichem Arm-Gelenk zum Platz. Beim Absteigen vom Fahrrad ist er gestürzt und hat sich einen Trümmerbruch im Ellenbogen zugezogen.

Jetzt lesen

Rolf Kienemund

Rolf Kienemund © Volker Engel

Rolf Kienemund, seit einiger Zeit Trainer der „jungen“ Altherren-Mannschaft beim SV Wacker Obercastrop, war im eigenen Hause am Samstag quasi Gastgeber von Martin Janicki, dem 1. Vorsitzenden des Vereins. Dieser feierte seinen Junggesellen-Abschied. Kienemund erzählte am Rande des Testspiels gegen den Hombrucher SV (6:0), dass Janicki mit seinen männlichen Gästen erst drei Stunden mit dem Planwagen unterwegs war und der Tross dann bei ihm daheim weiterfeierte. Wie lange das dauerte, konnte der Gastgeber nicht genau sagen, aber Kienemund erzählte lachend: „Es war schon hell am Sonntag, als die letzten gingen.“

Jetzt lesen

Frohlindes Kapitän Dietrich Liskunov (r.).

Frohlindes Kapitän Dietrich Liskunov (r.). © Hermann Klingsieck

Dietrich Liskunov, Kapitän des Fußball-Landesligisten FC Frohlinde, war in den vergangenen Tagen nicht bei seiner Mannschaft an Bord. Die wechselnden Bilder im WhatsApp-Status auf seinem Handy zeigten den Torjäger am Strand, an gefährlichen Klippen mit Wasserfall oder beim gemütlichen Muschelessen. Sein Trainer Stefan Hoffmann klärte auf, wo sich Liskunov derzeit aufhält: „In Kroatien an der Adria.“ Einen guten Ersatz hatte Frohlinde dann doch auf dem Feld. Wenn das Spiel gegen die SG Gahmen auch mit 3:4 verloren ging, Neuzugang Linus Budde hatte mit zwei Toren Liskunov gut vertreten.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt