CK Barcelona tritt beim Europa Shield an

Korfball

Jetzt ist es komplett, das Teilnehmerfeld für den Europa Shield der Korfballer in Castrop-Rauxel (22. bis 24 Januar 2016). Der CK Barcelona (Katalonien) hat sein Kommen für das Turnier der europäischen Vize-Meister, das unter der Regie des Schweriner KC läuft, signalisiert.

CASTROP-RAUXEL

, 01.12.2015 / Lesedauer: 2 min
CK Barcelona tritt beim Europa Shield an

2012 war der Schweriner KC, hier mit Lukas Edeler (linkes Foto, am Ball) der Gastgeber des Europa Shield-Turniers. Die Tribüne der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule war zu den meisten Partien prall gefüllt. Es musste gar eine Zusatz-Tribüne am Spielfeldrand aufgebaut werden.

Das Team aus Spanien wurde in seiner Liga Dritter und füllt das Feld der acht Mannschaften auf. Durch die Absage des polnischen Vize-Meisters waren nur sieben Mannschaften zum Wettbewerb der Vize-Meister in die Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule gemeldet. Nachdem auch der polnische Tabellen-Dritte Posen absagte, fragte die Internationale Korfball Föderation (IKF) in Katalonien nach, um neben dem Vize-Meister Club Korfbal Castellbisbal ein weiteres Team gewinnen zu können.

Die deutschen Farben vertreten ab Freitag, 22. Januar, neben Gastgeber SKC der Regionalliga-Dritte TuS Schildgen aus dem Rheinland. Der Schweriner KC trifft in seiner Vorrunden-Gruppe auf Barcelona sowie das TJ Znojmo (Tschechische Republik) und die Portugiesen des Vorjahres-Dritten Clube Carnaxide Cultura e Desporto.

Der TuS Schildgen, der von Thomas Kupka (vormals Adler Rauxel) trainiert wird, setzt sich in der Gruppe B mit dem Pokal-Verteidiger Bec Korfball Club aus Großbritannien auseinander. Die Engländer hatten das vergangene Endspiel mit 11:7 in Bergisch Gladbach gegen die SG Pegasus Rommerscheid (Rheinland) gewonnen. Weitere Gegner sind die Katalanen des CK Castellbisbal sowie SZAC Budapest.

Der Tabellen-Erste und der -Zweite der jeweiligen Vorrunden-Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale am Sonntag, 24. Januar. Noch am selben Tag wird das Endspiel ausgespielt.

Lesen Sie jetzt