CTV-Damen: 24 Tore waren nicht genug

CASTROP Von wegen positives Punktekonto: Die Handballerinnen des Castroper TV sind durch ihr 24:30 (15:17) gegen Westfalia Kamen (10.) auf den achten Rang abgerutscht - mit 6:8 Zählern.

von Von Jens Lukas

, 11.11.2007 / Lesedauer: 2 min

In den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit bot sich Coach Copar ein ausgeglichenes Bild. Dann aber zogen die Gäste - kräftig unterstützt durch Abwehrfehler des CTV - auf 24:18 (45.) davon. In den folgenden Spielminuten verwaltete Kamen den Vorsprung und auch Varianten mit kurzer Deckung brachten keine Verbesserung der Situation.

In den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit bot sich Coach Copar ein ausgeglichenes Bild. Dann aber zogen die Gäste - kräftig unterstützt durch Abwehrfehler des CTV - auf 24:18 (45.) davon. In den folgenden Spielminuten verwaltete Kamen den Vorsprung und auch Varianten mit kurzer Deckung brachten keine Verbesserung der Situation.

Gute Leistungen muss man allerdings den Torhüterinnen bescheinigen. Copar: "24 Tore im Angriff müssen ausreichen, um dieses Spiel zu gewinnen." Über die gesamte Spielzeit bekamen die CTV-Amazonen die TuS-Goalgetterin Katja Rauschenberg nicht in den Griff. Die war allein 16 Mal erfolgreich - sechsmal von der Siebenmeter-Marke.

Lesen Sie jetzt