Das Grüne Trikot ist wieder weg

Das Team Milram um den Castrop-Rauxeler Radprofi Marcel Sieberg durfte sich bei der 94. Tour de France nur einen Tag im Glanz des Grünen Trikots sonnen.

von Carsten Loos

, 13.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kapitän Erik Zabel musste das Leibchen des besten Sprinters auf den letzten Metern der 199,5 Kilometer langen siebten Etappe von Semur-en-Auxois nach Bourg-en-Bresse wieder dem Ex-Weltmeister Tom Boonen (Belgien/Quickstep) überlassen. Boonen setzte sich vor Oscar Freire (Spanien/Rabobank) und eben Zabel durch.

Da half auch die ganze Mühe der Milram-Fahrer in der Schlussphase des Rennens nichts. "Wir sind nur noch zwei Anfahrer unmittelbar im Finale", sagte der 25-jährige Tour-Neuling aus der Europastadt. Der Australier Brett Lancaster hatte tags zuvor aufgrund seiner Sturzverletzungen aufgegeben. So führte Sieberg ("Die Beine waren heute gut") ein Milram-Trio um Zabel als vorletzter Anfahrer an der Spitze des Feldes auf den vorletzten Kilometer. 600 Meter weiter war seine Arbeit getan. Sieberg scherte aus, rollte letztlich als 135. in Ziel. In der Gesamtwertung ist er nun 129. mit weiter 8:19 Minuten Rückstand auf den Schweizer Fabian Cancellara (Team CSC).

Auf dem Weg nach Bourg-en-Bresse wurden die im Feld verbliebenen 182 Fahrer am Freitag schon von den Alpen gegrüßt. Unweit des Zielorts vom Freitag erheben sich die ersten alpinen Ausläufer in die Höhe. Und darüber lugte die schneebedeckte Gipfelkuppe der Mont Blanc hervor. Den höchsten Berg Europas lässt der Tour-Tross am Samstag, 14. Juli, bei der ersten Alpen-Etappe jedoch buchstäblich links liegen.

Vier Bergwertungen

Der siebte Tagesabschnitt führt über 197,5 Kilometer von Bourg-en-Bresse (Start um 12.10 Uhr/ab 12.35 Uhr im ZDF) nach Le-Grand-Bornand (Ankunft geplant ab 16.52 Uhr). Dabei müssen die Fahrer zunächst Bergwertungen der Kategorien 3 (2x) und 4 (1x) überwinden, bevor sich vor dem Ziel noch der Col de la Colombière, ein Berg der ersten Kategorie, mit 1613 Meter Meereshöhe auftürmt. 16 Kilometer lang zieht sich der Anstieg über 1100 Meter Höhenunterschied den Berg hinauf. Vom Gipfel geht es über 14,5 Kilometer hinunter ins Ziel.

Tags darauf spicken drei Bergwertungen der ersten Kategorie, der zweithöchsten Einstufung überhaupt, den 165 Kilometer langen Weg der achten Etappe. Die beginnt in Le-Grand-Bornand (Start um 12.45 Uhr/im Ersten) und endet nach einem abschließenden Anstieg über 18 Kilometer und gut 1000 Metern Höhenunterschied mit einer Bergankunft (Ankunft geplant ab 17.16 Uhr) Skiort Tignes (2088 m).

Ruhig angehen lassen

Tour-Neuling Sieberg will sein Debüt in den Alpen ruhig angehen: "Am Samstag ist ja nur der letzte Berg hart." Ein wenig Bammel habe er schon vor den nächsten Aufgaben, bekannte der Europastädter, schließlich habe er schon eine ganze Rennwoche in den Beinen und dabei einige Kraft gelassen: "Ich hoffe, es geht." carlo

Lesen Sie jetzt