Der dritte „Mini-Triathlon“ des Castroper TV

24. Juni 1986

Der „Mini-Triathlon“ des Castroper TV stand vor 30 Jahren, am 24. Juni 1986, im Mittelpunkt der Lokalsport-Berichterstattung in den Ruhr Nachrichten. Der sportliche Dreikampf war als Wettbewerbsform damals noch vergleichsweise wenig bekannt, die Namen der beiden Erstplatzierten dafür umso mehr: Gerd Freiling und Heinz-Josef Schwarzmann.

CASTROP-RAUXEL

24.08.2016, 14:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der dritte „Mini-Triathlon“ des Castroper TV

In Gerd Freiling setzte sich ein Athlet durch, der für den ausrichtenden Verein an den Start ging.

„Dieser Wettbewerb, bestehend aus Schwimmen, Radfahren und Laufen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit“, hieß es seinerzeit im Bericht. Zum dritten Mal hatte der Castroper TV 1986 im Rahmen seines Sommerfests zum Mini-Triathlon geladen. In Gerd Freiling setzte sich ein Athlet durch, der für den ausrichtenden Verein an den Start ging.

Urkunde noch im Keller

Heinz-Josef Schwarzmann von der LG Castrop-Rauxel musste sich mit Platz zwei begnügen, nachdem Freiling beim Schwimmen zum Auftakt einen großen Vorsprung vorgelegt hatte. Im Jahr zuvor hatte Schwarzmann den Mini-Triathlon für sich entschieden. „Die Urkunde habe ich noch irgendwo im Keller“, sagt der heute 66-Jährige schmunzelnd.

Für ihn war die CTV-Veranstaltung allerdings bei weitem nicht der größte Wettbewerb der Saison. Schwarzmann wurde seinerzeit als jahresbester Läufer des Leichtathletikkreises Herne/Castrop-Rauxel auf der Marathon-Strecke geführt. Auch bei der Triathlon-Europameisterschaft in Köln ging der LG-Athlet an den Start und kam unter die besten 40.

Mehrere Kreismeister-Titel, den Gewinn der Westfalenmeisterschaft im Waldlauf über 9,2 Kilometer, drei Siege beim Ickerner Volkslauf mit Start und Ziel an der Uferstraße sowie viele weitere gute Platzierungen ließ Schwarzmann im Verlauf seiner Laufbahn folgen.

Beim Ultralauf über 60 Kilometer auf der niederländischen Insel Texel erreichte der Castrop-Rauxeler im Jahr 1995 eine Zeit, die dort bis heute in der ewigen Bestenliste seiner Altersklasse geführt wird. „Ich war dort damals der bestplatzierte Deutsche“, erinnert sich Schwarzmann, „darüber hat sogar die Bild-Zeitung berichtet.“

Vor gut zehn Jahren zwangen ihn Knieprobleme dazu, sich von den Wettkämpfen zurückzuziehen. „Ich laufe auch heute noch, aber nicht mehr auf Leistungsbasis“, berichtet Schwarzmann, der auch als Tennisspieler für die Herren 50 des TuS Ickern aktiv ist.

Westfalenmeister 1992

Auch für den damaligen Sieger des Mini-Marathons beim CTV, den 2013 verstorbenen Gerd Freiling, war der Tennissport ein weiteres Betätigungsfeld. Für den TC Castrop 06 war er als Spieler und im Vorstand Geschäftsführer aktiv, als Läufer gelang ihm unter anderem 1992 der Gewinn der Westfalenmeisterschaft über die 25-Kilometer-Strecke in der Altersklasse M50.

Nicht zuletzt prägte Freiling, der auch als Fußballer, Skiläufer und Handballer in Erscheinung trat, als Geschäftsführer des Stadtsportverbandes (SSV) die Sportlandschaft in Castrop-Rauxel mit. Dieses Amt bekleidet er mehr als 40 Jahre lang.

Als ihm kurz vor seinem Tod bei der CDU-Sportlerehrung der Preis für sein Lebenswerk verliehen wurde, sprach ihm nicht nur sein Laudator Dr. Karl Heinz Brune, ein ehemaliger Vorsitzender der Spvg Schwerin, seine Anerkennung aus. Er sagte: „Ich möchte meinen Hut vor der Leistung von Gerd Freiling ziehen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt