Der FC Castrop-Rauxel trotzt erfolgreich der enormen Hitze beim Sparring in Gelsenkirchen

rnFußball-Bezirksliga

Fußball zu spielen ist bei der aktuellen Hitzewelle kaum zumutbar. Was wiederum die Spvg Erle 19 und den FC Castrop-Rauxel nicht daran hinderte, es am Sonntag doch zu tun. Der Gast aus Castrop-Rauxel gewann verdient mit 3:1.

Merklinde

, 10.08.2020, 05:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Testspiel der Bezirksliga-Aufsteiger, die beide in ihren Kreisligen A bis zum Corona-Aus ohne Niederlage geblieben waren, verlief trotz der Hitze auf gutem Niveau: spielerisch wie läuferisch. Für den FC Castrop-Rauxel war es das zweite Testspiel binnen zwei Tagen. Am Freitag hatte der FC mit 10:2 gewonnen gegen A-Liga-Aufsteiger VfR Kirchlinde II. Fünffacher Torschütze war Rimon Haji.

Umstellung auf drei Spitzen

„Ich habe meine Mannschaft im Kirchderne-Spiel mit der Systemumstellung auf drei Spitzen ins kalte Wasser geworfen. Was ich gesehen habe, hat mir sehr gut gefallen. Das probieren wir gegen den starken Bezirksliga-Aufsteiger Erle nochmals“, verriet Trainer Patrick Stich vor dem Anpfiff seine Taktik. Umgesetzt wurde sie in der Start-Elf mit Maurice Keusch, Haji und Elvedin Ceric.

In den ersten zehn Minuten kamen diese drei Stürmer nicht recht zum Zug, da Erle viel Druck machte - und zwei dicke Torchancen hatte. Schon in Minute eins klatschte ein abgefälschter Freistoß an den Castrop-Rauxeler Außenpfosten. Später (8.) lenkte FC-Keeper Andre Dante einen Pehl-Distanzschuss in Klassemanier zur Ecke.

Im Testspiel gegen den VfB Kirchlinde II schoss Rimon Haji fünf Tore. Im Test bei der Spvg Erle 19 musste Haji sich mit einer Torvorlage begrügen. Hier wird sein Schuss von einem Erler Abwehrmann abgeblockt.

Im Testspiel gegen den VfB Kirchlinde II schoss Rimon Haji fünf Tore. Im Test bei der Spvg Erle 19 musste Haji sich mit einer Torvorlage begrügen. Hier wird sein Schuss von einem Erler Abwehrmann abgeblockt. © Hermann Klingsieck

1:0 nach Trinkpause

Der erste Castroper Aha-Effekt ließ bis zur 21. Minute auf sich warten. Chris Kasprzaks Schuss aus halbrechter Position strich knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus. Es folgte eine Trinkpause (24.). Die erste Chance danach versiebte Castrops Haji, der nach einem Pass in die Tiefe das 1:0 auf dem Fuß hatte, aber an einer Hand von Erles Keeper Wagner scheiterte (35.).

Jetzt lesen

Wie es im Fußball häufiger so ist, trifft dann der Gegner. Quasi im Gegenzug ließ Erles Reimann Torwart Dante keine Chance - 1:0 (35.). Die FC-Antwort folgte prompt. Bastian Niebert überlistete beim 1:1 (39.) Erles Torwart mit einem Kopfball-Lupfer. Wagner war mit den Fingerspitzen am Ball, konnte das Leder aber nur ins Netz ablenken. Mit dem Halbzeitpfiff das schönste Tor des Tages. Castrops Haji wurde auf der rechten Seite auf die Reise geschickt, behielt die Übersicht und passte quer auf Elvedin Ceric, der den Ball nur noch über die Torlinie drücken musste zum 2:1 der Gäste.

Jetzt lesen

In Halbzeit zwei wurde kräftig durchgewechselt bei beiden Teams, was nichts daran änderte, dass der FC Castrop-Rauxel deutlich besser war, jedoch auch einige gute Chancen liegen ließ. Zum 3:1 (77.) netzte erneut Niebert ein, als Torwart Wagner einen Steinchen-Distanzschuss nur abklatschte. Trainer Stich war zufrieden: „Unter diesen klimatischen Umständen war es ein flottes Testspiel, in dem wir aber mehr Tore hätten machen müssen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt