Der FC Frohlinde erwartet einen hoch ambitionierten Aufsteiger: SG Welper

rnFußball-Landesliga

Der Fußball-Landesligist FC Frohlinde wartet nach drei Spieltagen weiter auf den ersten Sieg. Zwei Tore brachten bei einer Niederlage zwei Unentschieden. Es kommt ein ambitionierter Gegner aus Hattingen.

Frohlinde

, 26.09.2020, 05:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Fußball-Landesligist FC Frohlinde hat nach drei Spielen erst zwei Punkte durch zwei Unentschieden auf dem Konto verbucht. Erst zwei Tore haben die Castrop-Rauxeler erzielt. Beide Male traf Neuzugang Kerem Kalan. Jetzt kommt am Sonntag, 27. September, mit der SG Welper ein hoch ambitionierter Aufsteiger an die Brandheide.

Spektakuläre Partien

Das Team aus Hattingen hatte zwar zum Start fast spektakulär gegen Wanne 11 mit 3:4 verloren, hat dann noch spektakulärer mit 4:0 gegen den SV Horst-Emscher gewonnen und am vorherigen Spieltag ein 5:3 gegen Kaiserau nachgelegt. Die Jungs aus dem Bergischen Hattingen haben eine richtige Berg-und Talfahrt hingelegt. Sie wissen, wo das Tor steht. So sieht es aus. Sieben Gegentore können aber auch ein Beleg für eine nachlässige Defensive sein.

Jetzt lesen

Vielleicht kann man darauf bauen, obwohl Linus Budde ein Familienproblem stoppt: Denn wie sein Bruder Moritz bei Wacker Obercastrop fällt der schnelle Linus beim FC Frohlinde mit einer Leistenverletzung aus. Gut, dass sich in Dietrich Liskunov ein ebenfalls sprintstarker Stürmer gegen eine womöglich löchrige Defensive aus Welper zurückmeldet. FCF-Spielertrainer Stefan Hoffmann sagte am Freitag vor dem Spiel: „Didi hat in der Woche trainiert. Und wenn das am Abschlusstraining auch so gut klappt, wird er Sonntag spielen können.“

Wurst: Von der Außenlinie zur Trikottasche

Auch Coach Michael Wurst ist guter Dinge: „Welper ist ein guter Gegner, aber wir haben auch eine gute Truppe.“ Michael Wurst geht am Sonntag sogar quasi in die Verlängerung, er will anschließend in der dritten Mannschaft (Kreisliga C) Tore schießen. Wenn er zuvor Frohlinder Landesliga-Treffer sieht, wird er das sicherlich gut gelaunt machen.

Dabei fehlen doch einige weitere Akteure in der ersten Garnitur. So fällt Routinier Andreas Kluy erkrankt aus. Wie auch Eren Ayaz, Lukas Wohlfarth, Alexander Sube und Emirhan Danerbas. Der Letztere hatte in der Vorwoche beim 1:1 in Wanne 11 einen Kurzauftritt. Erstmals nach einer Schulterverletzung war Danerbas in der 46. Minute für Mehmet Ayaz ins Spiel gekommen und musste nur 14 Minuten wieder für Bekir Kilabas heraus. Hoffmann erzählte: „Er ist wieder auf die vorher verletzte Schulter gefallen.“

Gegner mit Oberliga-Spielern

Dennoch sind beide Trainer guter Dinge und wissen genug Leute im Kader. Wurst sagte: „Wir haben so geplant, dass wir für jede Position zwei Spieler haben.“ So wollen sie nicht nur auf die Stärke des Gegners hinweisen. Aber dennoch erwähnte Hoffmann noch, dass Welper auch Spieler aus der Oberliga dazubekommen hat. Dazu in Seung Man Hong zu Saisonbeginn einen neuen Trainer. Dessen Vorgänger, Thorsten Kassner, kannte Michael Wurst sehr gut. Mit ihm hatte er bei der SG Wattenscheid 09 in der Regionalliga gekickt. „Aber das ist fast 1000 Jahre her“, sagte Wurst lachend.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt