Der SC Arminia Ickern erreicht das Halbfinale

Fußball: Kreispokal

Donnerstagabend, Abpfiff 21.45 Uhr, als einziger Kreisligist hat der SC Arminia Ickern das Kreispokal-Halbfinale erreicht – durch ein 3:0 gegen den Klassenkameraden Victoria Habinghorst. Jetzt müssen die Arminen gegen Westfalia Herne (Westfalenliga), den SV Sodingen oder den SV Wanne 11 (beide Landesliga) ran.

CASTROP-RAUXEL

, 27.11.2015, 11:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SC Arminia Ickern erreicht das Halbfinale

Arminia Ickern (rot) hat in dieser Spielzeit noch keinen Gegentreffer kassiert.

Kreispokal Arminia Ickern - Victoria Habinghorst 3:0 (1:0)

Arminen-Trainer Patrick Stich: „Meine Mannschaft hat im Pokal bis hier hin einen guten Job gemacht. Was jetzt kommt, ist alles Bonus für mein Team.“ Die Halbfinal-Auslosung soll in der kommenden Woche vorgenommen werden.

Gegen Habinghorst hatte Gideon Ofosa auf Vorarbeit von Emir Alic zum 1:0 (28.) aus 16 Metern getroffen. Mit dem Gang in die Kabine zur Halbzeitpause sah Ickerns Kerim Steinchen die Gelb-Rote Karte nach einem Disput. Zu zehnt trafen die Arminen durch Marco Führich auf Alic-Zuspiel zum 2:0 (53.) sowie durch Riyad Shibli nach Vorarbeit von Redouan Latrach zum 3:0 (84.).

In der Schlussminute handelte sich Habinghorsts Marc Mavridis „Gelb-Rot“ wegen eines Handspiels ein – und wird ebenso wie Steinchen seinem Team am Sonntag, 29. November, im Kreisliga B-Spiel fehlen. 

Lesen Sie jetzt