Der Spitzenreiter FC Castrop-Rauxel kann sich nicht wehren

rnFUSSBALL-KREISLIGA A

Die Mannschaft von FC-Castrop-Rauxel-Trainer Patrick Stich wird am vierten Spieltag den jüngst eroberten ersten Platz wohl wieder abgeben müssen. Der FC selbst kann es nicht verhindern.

Castrop-Rauxel

, 31.08.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Tatenlos zusehen müssen die Kreisliga-A-Fußballer des FC Castrop-Rauxel, wie ihnen am Sonntag, 1. September, höchstwahrscheinlich die Tabellenspitze wieder aus den Händen genommen wird.

Aufgrund des Rückzuges von Arminia Holsterhausen hat das Team von FC-Trainer Patrick Stich am vierten Spieltag spielfrei. Dadurch haben der VfB Börnig (2.), der SV Holsterhausen (3.) sowie RWT Herne (4.) oder die SF Wanne II (5.) die Gelegenheit, die Europastädter zu überholen.

Der Spitzenreiter FC Castrop-Rauxel kann sich nicht wehren

Der SuS Merklinde, hier mit Keeper Max Möhrs gegen RWT Herne, hat am Sonntag die Gelegenheit, mit einem hohen Sieg den FC Castrop-Rauxel zu überholen. © Volker Engel

Und auch der FC-Sportplatznachbar am Fuchsweg, der SuS Merklinde (7.), hat die theoretische Möglichkeit, die Castrop-Rauxeler zu überrunden. Dazu ist allerdings ein Sieg mit mindestens vier Toren Vorsprung in der Begegnung ab 15 Uhr gegen den FC Frohlinde II (11.) nötig.

Es gibt keine Geschenke


Martin Broll, der Sportliche Leiter des SuS, betonte am Freitag: „Wir müssen gewinnen. Daran führt kein Weg vorbei. Nur so können wir oben mitspielen.“

Leicht werde die Aufgabe allerdings nicht, meint Broll. Das habe zwei Gründe: Frohlindes Trainer Jimmy Thimm werde seine Schützlinge schon vor Anpfiff auf hohe Betriebstemperatur bringen. Broll: „Ich habe unseren Spielern am Dienstag gesagt: „In der Liga bekommt niemand etwas geschenkt.“

Aderlass vor dem Derby

Zudem hat der SuS Merklinde zuletzt beim 1:3 beim SV Holsterhausen einen Aderlass erlitten: Verletzt mussten Simon Decke, Linus Budde, Tobias Ott sowie Niklas von Borzestowski (Gehirnerschütterung) ausgewechselt werden. Kevin Pögel leidet an Innenband-Beschwerden.

Jetzt lesen

Wieder zum Kader gehört Stürmer Matondo Mbunga. Nach seiner langen Verletzungspause setzt sich womöglich Lars Blank mit auf die Bank.

Martin Broll selbst wird wahrscheinlich die erste Halbzeit der Partie verpassen. Denn er ist mit den Merklinder Altherren auf einer zweitägigen Fahrrad-Tour, die bis nach Bad Honnef führt. Broll: „Vielleicht sind wir um 16 Uhr wieder zurück.“

Henseleit muss büßen

Stephan Böhm, der Trainer des SC Arminia Ickern (6.), muss seine Aufstellung für das Spiel gegen den SV Holsterhausen (3.) ohne Thomas Henseleit planen. Dieser hatte im Spiel bei RWT Herne (4./0:3) am vergangenen Spieltag in der 87. Minute die Rote Karte gesehen. Für diese muss Henseleit nunmehr bis einschließlich Sonntag, 22. September, büßen.

Am Ende furios war der erste Saisonsieg des Aufsteigers VfB Habinghorst (9.). Mit 9:3 konnte das Team von VfB-Trainer Marc Olschewski den Titelanwärter BV Herne-Süd (8.) niederringen. Am Sonntag geht die Reise für die Habinghorster zum aktuellen Tabellenzweiten VfB Börnig.

Lesen Sie jetzt