Der TB Rauxel macht sich wegen sinkender Mitgliederzahlen Sorgen

rnCorona

Die Corona-Pandemie stellt die Abteilungen des TB Rauxel vor unterschiedliche Herausforderungen. Ein Effekt der Pandemie ist auch, dass der Verein in der Summe weniger Mitglieder hat.

Rauxel

, 25.06.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dank der voranschreitenden Lockerungen im Sport in Nordrhein-Westfalen konnte in den vergangenen Wochen auch der TB Rauxel sein Angebot wieder hochschrauben – jedoch unter verschiedenen Voraussetzungen.

Ulrich Schumann, Abteilungsleiter Tennis beim TBR, ist einer, der weniger Schwierigkeiten in seiner Abteilung hat. Im Tennis wurde bereits der mehr oder weniger normale Spielbetrieb in der sogenannten Übergangssaison aufgenommen. Training und Meisterschaftswettbewerbe würden „ohne große Einschränkungen ablaufen. Die vorgegebenen Maßnahmen sind einfach zu händeln“, sagt Schumann.

Jetzt lesen

TBR will die Digitalisierung vorantreiben

Andere Abteilungen hingegen müssen ihr Angebot kreativer umgestalten. So erfolgt die Anmeldung zum Badminton-Training beispielsweise über Online-Tickets.

Hierdurch habe man gemerkt, dass die Vernetzung mit den Mitgliedern besser organisiert werden müsse, so Finanzchefin Michaela Köstner: „Wir wollen die Digitalisierung vorantreiben, dann könnten wir auch besser sehen, ob sich ein Angebot rentieren würde“. Ein Schritt in diese Richtung ist die neue Homepage des Vereins www.tbrauxel.de.

Volleyballer trainieren beim Ruderverein

Die Hobby-Mixed-Volleyballer trainieren anstatt in der Halle beim Ruderverein Rauxel im Freien. Auch die Senioren vom Fußballtennis haben ihr Training aufgrund nicht umsetzbarer Auflagen in der Halle an der B235 nach draußen verlegt.

Jetzt lesen

Neben Corona hatten die Fußballtennis-Spieler um den Vorsitzenden Paul Ulrich Larose zusätzlich Probleme mit dem Eichenprozessionsspinner. So zogen sie von der Wiese am TBR-Vereinsheim auf den Trainingsplatz von Victoria Habinghorst um.

Turnen ist noch nicht wieder möglich

Lediglich das Kinder-, Geräte- sowie Eltern-und-Kind-Turnen können aufgrund der bestehenden Auflagen noch nicht wieder stattfinden. So dürfen weder Geräte genutzt noch Hilfestellung geleistet werden. Und auch die Einhaltung der Abstandsregelungen sei bei den Kindern schlicht nicht zu gewährleisten, erklärt Köstner das fehlende Angebot.

„Aber wir sehen eine positive Entwicklung und hoffen daher auf weitere Erleichterungen nach den Sommerferien“, betont der zweite Vorsitzende Uwe Schönknecht. Dann sollen eventuell auch diese Kurse wieder stattfinden.

Jetzt lesen

Seit März keine neuen Mitglieder

Obwohl bislang keine signifikanten Mitgliederrückgänge zu verzeichnen sind, ist mit einer Rückkehr zur Normalität noch nicht zu rechnen. „Wir haben zwar den normalen Mitgliederschwund von durchschnittlich zehn Prozent – zum Problem könnte allerdings werden, dass wir gleichzeitig seit März keine neuen Mitglieder gewinnen konnten“, so Köstner.

Die hierdurch fehlenden Beiträge und das Wegfallen der Einnahmen durch die Vermietung des Vereinsheims stellen den Verein momentan aber noch nicht vor größere finanzielle Probleme. Hier spielt auch positiv mit rein, dass die Stadt die fälligen Hallennutzungsgebühren bislang nicht eingefordert hat. Die weiteren Kosten bleiben für den Verein jedoch bestehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das sportliche Geschehen nähert sich langsam wieder dem Normalzustand, den es vor der Corona-Krise gab. Ein Mehrspartenverein bietet wieder beliebte Kurse an. Von Jens Lukas

Lesen Sie jetzt