Der VfB Habinghorst will die Kurve kriegen - die Spiele im Blick

Fußball: Kreisligen

Nach acht Spieltagen können die Habinghorster erst zehn Punkte vorweisen. Zwei Siege, vier Remis, zwei Niederlagen – so lautet die Bilanz des Clubs aus der „Kampfbahn Habichthorst“. Gegen Wanne soll nun die Wende eingeleitet werden. Merklinde und die SG Castrop wollen indes weiter im Gleichschritt durch die Liga marschieren.

CASTROP-RAUXEL

10.10.2014, 20:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der VfB Habinghorst will die Kurve kriegen - die Spiele im Blick

Nach zwei sieglosen Partien wieder einen »Dreier« feiern wollen die Habinghorster (v.l.) Lukas Schemann, Daniel Wagener und Spielführer Daniel Oder.

Fußball: Kreisliga A Herne SuS Merklinde - Westf. Herne II Sonntag, 15 Uhr Der SuS Merklinde bekommt es mit einem Gegner aus dem unteren Tabellenmittelfeld zu tun. Die Zweitvertretung des Oberligisten Westfalia Herne (12.) gastiert am Fuchsweg. Die Merklinder um Trainer Jörg Nowaczyk sind nach wie vor das einzige Team in der Liga, das noch keine Niederlage einstecken musste. Dies soll sich gegen Herne nicht ändern.SG Castrop - BW Börnig Sonntag, 15 Uhr Auch die mit den Merklindern in der Tabelle punktgleiche SG Castrop empfängt am Sonntag einen Gegner aus der unteren Tabellenregion: BW Börnig (14.). Die Castroper sind mit bislang vier Siegen und nur einem Gegentor in den Partien im Stadion an der Bahnhofstraße das beste Heimteam der Liga. Was sie auch gegen Börnig erneut unterstreichen wollen.  

Die Spielgemeinschaft Eintracht/Genclik (7.) gastiert beim Tabellenvorletzten SC Constantin Herne auf der Stadtgrenze nach Bochum. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge möchte die SG um Trainergespann Sinasi und Sencer Özbek diesen leichten Negativtrend mit einem Erfolg gegen Herne wieder stoppen.

Trainer Helmut Schulz über die bisherige Punkte-Ausbeute: „Das ist viel zu wenig. Man sollte im Schnitt zwei Punkte pro Spiel holen. Also sind wir schon sechs Punkte im Rückstand.“ Zu allem Überfluss handelten sich in der Vorwoche gegen Spitzenreiter Firtinaspor (0:3) Dustin Lukat (Gelb-Rot) und Danny Oenhausen (Rot) jeweils einen Platzverweis ein. Während Lukat ein Spiel aussetzen muss, fehlt Oenhausen gar bis einschließlich Sonntag, 16. November, da es bereits sein zweiter Platzverweis in dieser Spielzeit war. Coach Schulz betont: „Durch die Platzverweise bin ich gezwungen, wie schon in den Wochen davor unsere 4er-Abwehrkette neu aufzustellen.“ Hier fehlt bereits seit Wochen ein wichtiger Akteur: Nico Stockhausen, der an einer Leistenverletzung laboriert.“ Ein Lichtblick: Maurice Köhn kehrt nach seinem Schlüsselbeinbruch in den Kader zurück. Schulz: „Die Stimmung und die Trainingsarbeit sind gut; wenn wir das auf dem Platz umsetzen können, sind wir wieder erfolgreich.“

In der Recklinghäuser Kreisliga A2 feierte der TuS Henrichenburg (12.) am vergangenen Spieltag beim 2:0 gegen Teutonia/SuS Waltrop II (16.) den wichtigen zweiten Saisonsieg. Gegen den Tabellensechsten FC 96 Recklinghausen soll am Sonntag an diese Leistung angeknüpft werden

Lesen Sie jetzt