Der VfR Rauxel setzt nach dem Aufstieg auf Fußball-Comebacker

rnFußball-Kreisliga B

Mit vier Neuzugängen hat sich der Aufsteiger VfR Rauxel für die kommende Saison 2020/21 in der Kreisliga B verstärkt. Dabei setzt VfR-Trainer Stephan Gil auf alte Bekannte und Rückkehrer in den Fußball-Sport.

Rauxel

, 30.07.2020, 05:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der VfR Rauxel setzt für die erste Saison nach der Rückkehr in die Kreisliga B neben den etablierten Spielern aus der Aufstiegsmannschaft auf vier Neuzugänge. Diese sind aber keine Unbekannten. So verstärken Gerrit Wegemann, Simon Lipinski, Tim Borkenhagen und Steven Jäger den Kader des B-Kreisligisten. Letzterer ist ein alter Bekannter von Trainer Stephan Gil. „Steven habe ich schon bei Arminia Ickern trainiert", erklärt Gil das Zustandekommen des Kontakts. „Ich wusste, dass er eigentlich mit dem Fußball aufgehört hatte und freue mich daher, dass ich ihn noch einmal dafür begeistern konnte."

Tim Borkenhagen (am Ball), der seit 2015 eine Fußballpause eingelegt hat, läuft wieder für seinen Stammverein VfR Rauxel auf.

Tim Borkenhagen (am Ball), der seit 2015 eine Fußballpause eingelegt hat, läuft wieder für seinen Stammverein VfR Rauxel auf. © Jens Lukas

Kicken mit Freunden

Und auch Tim Borkenhagen ist beim VfR ein bekanntes Gesicht. Vor 15 Jahren hat er damals bei Rauxel in der E-Jugend gekickt. Danach zog es Borkenhagen von der Spvg Schwerin über den TuS Hordel bis zur Westfalia Herne. Seine bislang letzte Saison hat er dann erneut bei DJK TuS Hordel in der A-Jugend gespielt, bevor er 2015 die Fußballschuhe an den Nagel hing. Nach fünf Jahren ohne Fußball - auch verletzungsbedingt - gab er letzten Juli-Sonntag sein Comeback im Waldstadion. Zu seinem ehemaligen Verein kam er - zusammen mit Wegemann und Lipinski - durch den gemeinsamen Kumpel Frederick Schumann - Spitzname: Pusher. „Pusher hat uns schon seit längerer Zeit immer wieder gefragt. Und irgendwann konnten wir dem nicht mehr widersprechen, sodass sich das jahrelange Werben von ihm jetzt also ausgezahlt hat", erklärt Borkenhagen schmunzelnd.

VfR-Kapitän Christopher Lammers (vorn), hier im Zweikampf mit Daniel Seil von Victoria Habinghorst, hält das Rauxeler Team zusammen.

VfR-Kapitän Christopher Lammers (vorn), hier im Zweikampf mit Daniel Seil von Victoria Habinghorst, hält das Rauxeler Team zusammen. © Jens Lukas

Auch Wegemann (2014) und Lipinski (2011) hatten, damals bei der SG Castrop, ihre Fußballer-Laufbahnen beendet - wollen jetzt aber wieder angreifen. „Ich hoffe, dass ich wieder an meine alte Leistung anknüpfen kann", erklärt Wegemann seine Zielsetzung. Und er hatte auch bereits gute Szenen beim ersten Testspiel gegen Victoria Habinghorst (0:4). Lipinski konnte dort sein Können zwar noch nicht unter Beweis stellen, da er bis Ende Juli noch auf Reisen ist. Doch Trainer Gil zeigte sich bereits von allen Neuzugängen begeistert: „Die können alle pöhlen!" Gerade für Rauxel sei es schwer, an Spieler zu kommen. Daher sei er mehr als glücklich über die Neuzugänge.

Jetzt lesen

Auf einer Wellenlänge

Und auch sonst schwimmen die Neuen auf einer Wellenlänge mit den etablierten Spielern. „Die gesamte Truppe ist töfte - nicht nur fußballerisch, sondern eben auch menschlich", betont der Coach. Das sieht auch Wegemann so: „Die Jungs haben mich gut aufgenommen - und man merkt, dass alle Bock auf Fußball haben."

Wenn das im Verlauf der Saison so bleibt, habe man als Mannschaft auch hoffentlich „mit dem Abstieg nichts zu tun“ zeigt sich Gil optimistisch für die erste Saison nach dem Aufstieg in die Kreisliga B.

Glorreiche Rauxeler Jahre

In der Vergangenheit verfügte der VfR Rauxel über eine der stärksten Mannschaften von Castrop-Rauxel. 1999 stieg der VfR zum zweiten Mal nach 1991 in die Bezirksliga auf. Zu diesem Zeitpunkt waren die Rauxeler bereits Stadtmeister auf dem Feld (1998) und in der Halle (1996 und 1997). Im Waldstadion an der Vördestraße lernten die späteren Profis Marc Kruska (u.a. Borussia Dortmund), Christopher Nöthe (zuletzt Arminia Bielefeld) und Keeper Michael Esser (TSG Hoffenheim) das Fußball-Spielen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt